/

Zehn Gründe, warum ich es liebe, Englisch als Zweitsprache zu unterrichten – und warum das auch für Sie wichtig sein sollte

8 Minuten gelesen
Please go to your post editor > Post Settings > Post Formats tab below your editor to enter video URL.

Warum macht es mir Spaß, Englisch als 2. Sprache zu unterrichten? Lassen Sie mich Ihnen zehn Gründe nennen (und zehn Absätze darüber, warum das für Sie wichtig sein muss):

1: Ich liebe es, zu unterrichten.
2: Ich liebe Englisch.
3: Ich liebe Sprache im Allgemeinen; die Verbindungen zwischen Englisch und anderen Sprachen zu finden, ist ein Vorteil.
4: Ich genieße es, andere Menschen ihre Muttersprache fließend, schnell und perfekt sprechen zu hören.
5: Ich bin sehr geduldig und ein guter Zuhörer, und ich übe gerne Dinge, die ich gut beherrsche.
6: Ich liebe es, eine Reise zu machen – nein, das ist falsch. Ich reise nicht. Aber wenn ich Zeit mit Menschen aus anderen Kulturen verbringe, kann ich mir vorstellen, dass ich eine Reise mache.
Sieben: Ich fühle mich gerne wie ein Botschafter von … aus welchem Land auch immer mein Praktikant kommt.
Acht: Es macht mir Spaß, etwas über die Geschichte zu erfahren, und viele andere Länder der Erde haben mehr Geschichte als meines.
9: Ich bin Autorin; das Komponieren ist mein Haupteinkommen, und ich schreibe gerne. Das Komponieren ist jedoch eine singuläre Tätigkeit; das Unterrichten ermöglicht mir die Interaktion mit Menschen und bereichert mein Leben um eine weitere Ebene.
10: Es bietet mir etwas Wunderbares, von dem ich träumen kann. Bitte lesen Sie weiter … Warum sollte es Sie interessieren, dass ich gerne ESL unterrichte?

Hier, in zehn kurzen Absätzen, ist meine Antwort.

Ich erkläre meinen Schülern eher entschuldigend, dass Amerikaner normalerweise keinen Respekt vor Menschen haben, die kein Englisch sprechen. (Übrigens sage ich das erst, wenn ich merke, dass sie es denken.) Warum tun wir das nicht? Tatsache ist, dass sich die Welt rasch zu einer internationalen Gesellschaft entwickelt, und Englisch wird immer mehr zu „der“ internationalen Sprache. Und vielleicht wird früher oder später jeder gebildete Mensch auf der Welt Englisch beherrschen.
Aber wie konnte es dazu kommen, dass wir als Nation so provinziell … so arrogant … so selbstgefällig sind? Selbst wenn Ihre Vorfahren mit der Mayflower hierher kamen – so wie meine – oder wenn sie vielleicht amerikanische Ureinwohner sind, sprach Ihr Volk ursprünglich eine andere Sprache. Das moderne Englisch gibt es erst seit ein paar Jahrhunderten.

Und was für eine Katastrophe wäre es, wenn diese anderen Sprachen verschwinden oder zu uralten Relikten untergegangener Zivilisationen werden würden, die nur von Akademikern studiert, aber nie im täglichen Leben verwendet werden. Stellen Sie sich vor, Sie würden in einer Welt leben, in der jeder die gleiche Lieblingsfarbe oder das gleiche Hobby hat, in der jeder Radiosender die gleiche Musik spielt oder in der jedes Restaurant das gleiche Essen serviert. Wie langweilig! Hier ist eine einfache (und unterhaltsame) Methode, mit der jeder seinen kleinen Beitrag zu internationalen Beziehungen leisten kann: Seien Sie Kunde bei jemandem, der gerade Englisch lernt, und zeigen Sie dabei Interesse an seiner Muttersprache. Wir werden garantiert etwas Bemerkenswertes herausfinden.

Wo auch immer wir leben, wo auch immer unsere Vorfahren herkommen, unsere Sprache ist eng mit unserer Geschichte, unserer Kultur, unserer Soziologie … sogar mit unserer Biologie verwoben. Bedenken Sie, dass alle Laute, die in unserer Muttersprache fehlen, für uns für immer verloren sind, es sei denn, wir entdecken sie irgendwie als kleine Kinder. Wir verlieren ein großes Stück unserer kulturellen Identität, wenn wir so tun, als sei das moderne Englisch die einzige Sprache, die zählt.
Nun zu meinem Traum … seit einigen Jahren möchte ich eigentlich eine Reise nach England, Irland, Schottland und Wales unternehmen – in die Länder meiner Vorfahren. Vor ein paar Jahren habe ich begonnen, Italienisch zu lernen, und war nicht nur von der Sprache, sondern auch vom Essen, der Kunst, der Architektur und natürlich der Geschichte begeistert. Jetzt möchte ich nach Italien reisen.

Als ich vor kurzem mit einem Praktikanten aus der Schweiz zu tun hatte, war ich bald überwältigt von dem, was ich über die reiche Kulturgeschichte, die Vielfalt der Naturlandschaften … die Schlösser und Kathedralen und Züge … die vielen Sprachgruppen für ein so kleines Land … und jetzt möchte ich in die Schweiz gehen. Wenn ich genügend Zeit und Erfahrung habe, möchte ich vielleicht irgendwann überall hin. Aber für Anfänger … Westeuropa.
Ich träume also davon, eines Tages in einer Familie aufgenommen zu werden … vielleicht in einem nicht englischsprachigen Haushalt in einem englischsprachigen Land oder vielleicht in einer Familie in Italien oder der Schweiz … und den Erwachsenen und/oder den Kindern im Haushalt als Tutor und Kumpel zur Seite zu stehen. Während sie Englisch lernen, werde ich etwas über ihre Kultur erfahren … und eine Reise machen! Und ich werde ein Botschafter des guten Willens sein, ein Beispiel für den großzügigen Geist Amerikas.

Ich hoffe, dass alle meine amerikanischen Mitbürger die Sprachen der Welt und die Menschen, die sie sprechen, zu schätzen wissen. Wenn Sie eine Reise unternehmen, bemühen Sie sich bitte, ein paar Worte in der Sprache Ihres Gastlandes zu sagen. Wahrscheinlich müssen Sie nicht viel sagen, denn die Menschen, mit denen Sie zusammentreffen, werden wahrscheinlich die Gelegenheit nutzen wollen, um Englisch zu üben. Aber ich glaube, sie werden die Mühe zu schätzen wissen. Wenn Sie keine Reise machen, schauen Sie sich einfach die Menschen in Ihrer Umgebung an und sehen Sie die Vielfalt der Hintergründe.
Können wir glauben, dass aus jeder schlechten Sache, die passiert, etwas Großes entstehen kann? Die Geschichte vom Turmbau zu Babel aus dem Alten Testament erklärt, wie Gott die Menschen für ihren Stolz bestraft hat, weil sie dachten, sie könnten das Paradies erreichen, indem sie diesen fantastischen Turm bauen und besteigen. Da sie plötzlich viele verschiedene Sprachen sprachen, konnten sie nicht mehr miteinander kommunizieren und waren nicht in der Lage, die Arbeit zu vollenden. Das Gute, das sich daraus für uns alle ergeben hat, ist, dass wir den zahllosen Schatz von Tausenden von Sprachen und die soziale, kulturelle und natürliche Vielfalt haben, die sich für sie entscheiden.

Machen Sie sich auf den Weg, um etwas Zeit mit jemandem zu verbringen, der kein gutes Englisch spricht. Die Freude an der Interaktion über die Sprachbarrieren hinweg wird Ihnen zuteil.

Our Score

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neues von Blog

Top Trends bei Smartphones

Design, Hardware, Akkulaufzeit und weitere Neuerungen Kaum jemand kann sich heutzutage ein Leben ohne Smartphone vorstellen.

Unterschrankbeleuchtung

Die Unterschrankbeleuchtung erhellt den unten aufgeführten Arbeitsbereich mit Komponenten, die an der Unterseite des Schranks installiert