Stevia

32 Minuten gelesen

Eine Gattung (Stevia) von zusammengesetzten Kräutern und Sträuchern des tropischen und subtropischen Amerikas. [1]

Geschichte von Stevia

Herkunft der Stevia-Pflanze

Stevia ist eine mehrjährige Pflanze, kann aber je nach Anbaugebiet als einjährige oder mehrjährige Pflanze angebaut werden. Heute wird die Pflanze vor allem in Südamerika und Asien wegen der süßen Bestandteile in ihren Blättern kommerziell angebaut. Stevia wächst normalerweise bis zu 1 Meter hoch, bevor die Pflanze geerntet und ihre Blätter getrocknet werden.

Entdeckung der Süße

Die Entdeckung des süßen Geschmacks der Stevia-Pflanze wurde 1901 einem italienisch-schweizerischen Botaniker, Dr. Moisés S. Bertoni, zugeschrieben. Forscher gehen jedoch davon aus, dass die Verwendung der Stevia-Pflanze zum Süßen von Medikamenten und Lebensmitteln durch die Ureinwohner bereits vor dem 16. Die Süße der Stevia-Pflanze ist auf die Produktion süßer Verbindungen in den Blättern der Pflanze zurückzuführen, die auch als Steviolglyocside bezeichnet werden.

Im Jahr 1931 haben die französischen Wissenschaftler M. Bridel und R. Lavielle die Steviolglykoside zum ersten Mal bestimmt und ihre Süßkraft festgestellt, die 50-450 Mal so süß wie Saccharose ist. Es gibt mindestens 60 anerkannte Steviolglykoside im Steviablatt, wobei Steviosid und Rebaudiosid a die am weitesten verbreiteten sind.

Extraktion von Stevia

Der süße Geschmack, den man in den Steviablättern entdeckt hat, wird durch Einweichen der getrockneten Blätter in Wasser, Filtern und Trennen der Flüssigkeit von den Blättern und Stängeln und weitere Reinigung des Pflanzenextrakts entweder mit Wasser oder Alkohol in Lebensmittelqualität freigesetzt. Das Ergebnis ist ein natürliches, hochintensives Süßungsmittel, das den Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst.

Seit Jahren sind hochreine Steviaextrakte in Japan für die Verwendung in Lebensmitteln und Getränken zugelassen. In den letzten 10-15 Jahren haben positive Sicherheitsgutachten von internationalen Lebensmittelsicherheitsbehörden, darunter die Weltgesundheitsorganisation/der Gemeinsame Fachausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe, die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit und die US Food and Drug Administration, den Markt für diesen brandneuen und interessanten Süßstoff geöffnet. [2]

Physikalische Beschreibung

Stevia ist ein zartes, saisonales Kraut, das eine Höhe von 30,5 bis 80 cm (1 bis 2,5 Fuß) erreicht. Die ovalen, duftenden Blätter sind 2,5 cm (1 inch) lang mit einer beliebten Mittelrippe und stehen gegenständig an den Stängeln. Die kleinen röhrenförmigen Blüten haben fünf weiße Blütenblätter und stehen in endständigen Büscheln; die Blüten werden normalerweise entfernt, um den Geschmack der Blätter zu verbessern. Die Keimung aus Samen ist schwierig, und viele Pflanzen werden aus Stecklingen gezogen. Die Pflanze braucht einen reichen, gut durchlässigen Boden und wächst in feuchtwarmen Klimazonen. [3]

Nährwertangaben

Die folgenden Nährwertangaben werden von der usda für 1 Teelöffel (.5 Gramm) Stevia3 angeboten.

  • Kalorien: 0
  • Fett: 0g
  • Salz: 0mg
  • Kohlenhydrate: 1g
  • Ballaststoffe: 0g
  • Zucker: 0g
  • Eiweiß: 0g
  • Kohlenhydrate

Es handelt sich um ein Gramm Kohlenhydrate in 1 Teelöffel Stevia. Verbraucher können mehr als das in ihren Getränken, Speisen oder Backwaren verwenden.

Diese Menge ist wesentlich geringer als die Menge an Kohlenhydraten, die herkömmlicher Zucker liefert, und trägt nicht wesentlich zur Gesamtkohlenhydrataufnahme bei. Stevia ist eine großartige Alternative für diejenigen, die ihren Blutzucker kontrollieren müssen, da Stevia den Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe treibt, wenn es konsumiert wird.

Fette

Stevia enthält absolut kein Gramm Fett.

Eiweiß

In Stevia ist kein Eiweiß enthalten.

Mikronährstoffe

Stevia ist keine bedeutende Quelle für Mikronährstoffe. Achten Sie darauf, dass Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln in Ihren Ernährungsplan aufnehmen, um ausreichend Mikronährstoffe zu erhalten. [4]

Wie wird Stevia verwendet?

In den USA werden Stevia-Süßstoffe vor allem in Haushaltszuckerprodukten und kalorienreduzierten Getränken als Zuckerersatz verwendet.

Extrakte aus dem Steviablatt sind in den USA seit Mitte der 1990er Jahre als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, und viele bestehen aus einer Mischung aus süßen und nicht-süßen Bestandteilen des Steviablattes.

Die süßen Bestandteile in Stevia-Süßungsmitteln sind natürlich vorkommend. Dies könnte den Verbrauchern, die Lebensmittel und Getränke bevorzugen, die sie als natürlich empfinden, noch mehr zugute kommen.

Weltweit wird Stevia derzeit in mehr als 5.000 Lebensmitteln und Getränken als aktiver Bestandteil verwendet. Stevia-Süßstoffe werden in ganz Asien und Südamerika als Bestandteil von Produkten verwendet, wie z.B.:.

  • Eiscreme
  • Desserts
  • Saucen
  • Joghurts
  • Eingelegte Lebensmittel
  • Brot
  • Weiche Getränke
  • Kaugummi
  • Süßes
  • Meeresfrüchte
  • Zubereitetes Gemüse [5]

Wirkt Stevia gesundheitsfördernd?

Sie werden viele gesundheitsfördernde Wirkungen von Stevia hören, aber es ist wichtig zu wissen, dass die Forschungsstudie über den Extrakt noch neu ist und dass die Langzeitergebnisse laut den Myplate-Standards des US-Landwirtschaftsministeriums noch nicht eindeutig sind.

Viele Menschen sprechen davon, dass sich Stevia günstig auf den Blutzuckerspiegel auswirkt – was es perfekt für Menschen mit Typ-2-Diabetes oder für diejenigen macht, die ihr Gewicht reduzieren wollen – oder sie nutzen dies als Zeichen dafür, dass es viel besser ist als andere nicht-nutritive Süßungsmittel. Laut der Stellungnahme, die im Mai 2012 im Journal of the Academy of Nutrition and Dietetitcs veröffentlicht wurde, sind die randomisierten Studien über das Potenzial von Stevia zur Gewichtsabnahme und zum Diabetesmanagement weitgehend uneinheitlich. Einige Studien zeigen, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr von Stevia niedriger ist, während andere keine Veränderungen feststellen.

Wenn es um andere Gesundheitsmarker wie Bluthochdruck geht, sind die Ergebnisse in der Regel ebenfalls uneinheitlich. Zwei der Studien, die die Autoren untersuchten, berichteten über keine Veränderungen, während eine Studie eine Senkung des Bluthochdrucks nach dem Verzehr von Stevia im Vergleich zu einem Placebo feststellte. Alles in allem sollten Sie Stevia als Süßungsmittel in Betracht ziehen, aber erwarten Sie nicht, dass es einen erkennbaren Unterschied für Ihre Gesundheit macht.

Ist Stevia gut für die Gewichtsreduzierung oder -erhaltung?

Es ist noch nicht klar, ob Stevia Ihnen helfen kann, Gewicht zu reduzieren. Theoretisch muss es das, wenn Sie einen kalorienfreien Zucker anstelle von herkömmlichem Zucker zu sich nehmen. Aber der menschliche Körper ist kompliziert und die Forschung hat noch nicht herausgefunden, dass kalorienfreie Süßstoffe, einschließlich Stevia, Sie schlanker machen können. Ähnlich wie bei anderen kalorienfreien Süßungsmitteln könnten Sie mehr konsumieren, weil Sie glauben, Kalorien „gespart“ zu haben, oder diese Süßungsmittel könnten Ihren Heißhunger auf einzigartige Weise beeinflussen und Sie dazu bringen, mehr zu essen.

In einer kleinen Forschungsstudie, die im März 2017 im International Journal of Obesity veröffentlicht wurde und an 30 erwachsenen Männern durchgeführt wurde, tranken die Probanden ein mit Aspartam, Mönchsfrucht, Saccharose (Zucker) oder Stevia gesüßtes Getränk und aßen eine Stunde später zu Mittag. Die Personen, die das kalorienfreie Getränk tranken (unabhängig von der Art), aßen mehr zu Mittag als diejenigen, die das mit Saccharose (Zucker) gesüßte Getränk zu sich nahmen.

Worauf deutet das hin? „Die Energie, die durch den Ersatz von Saccharose durch nns [nicht-nutritive Süßstoffe] ‚konserviert‘ wurde, wurde bei den nachfolgenden Mahlzeiten vollständig kompensiert; aus diesem Grund wurde kein Unterschied in der täglichen Gesamtenergieaufnahme zwischen den Behandlungen festgestellt“, schreiben die Autoren. Abgesehen davon haben frühere Untersuchungen ergeben, dass Personen, die vor einer Mahlzeit ein Stevia- oder Aspartam-Getränk zu sich nahmen, nicht mehr zu sich nahmen als diejenigen, die ein Saccharose-(Zucker-)Getränk zu sich nahmen.

Ist Stevia für Menschen mit Diabetes geeignet?

Ja, das ist sie. Laut der American Diabetes Association können nicht-nutritive Süßstoffe einen Beitrag zu Ihrem Ernährungsplan leisten, wenn Sie Diabetes haben. Wenn sie anstelle von Zucker verwendet werden, können sie potenziell bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels helfen. Dies geht aus einer klinischen Erklärung hervor, die 2012 veröffentlicht wurde und in der auch über Stevia gesprochen wird. Die Autoren wiesen jedoch darauf hin, dass die Forschung nicht gezeigt hat, dass diese Arten von Süßungsmitteln tatsächlich dazu beitragen, den Kalorien- oder Kohlenhydratkonsum in der Praxis zu reduzieren.

Außerdem haben Sie vielleicht das Gerücht gehört, dass Stevia wirklich praktisch für die Blutzuckerkontrolle ist. Eine vorläufige Forschungsstudie an Mäusen, die im März 2017 in der Zeitschrift Nature Communication veröffentlicht wurde, zeigt, dass Stevia einen bestimmten Proteinkanal fördert, der der Bauchspeicheldrüse hilft, die richtige Dosis Insulin auszuschütten. Aber die Schlussfolgerung, dass Stevia ein Weg ist, um mit Diabetes umzugehen, ist noch nicht geeignet, so der Autor der Studie in der Pressemitteilung.

Tipps zur Auswahl und Aufbewahrung von Stevia

Sie finden Stevia sowohl als eigenständigen Wirkstoff, den Sie Ihren Lebensmitteln im Haushalt hinzufügen können, als auch in Lebensmitteln und Getränken, wie Limonaden, Säften, Joghurt, Backwaren, Kaugummi und Süßigkeiten, unter anderem.

Wenn Sie Stevia als Bestandteil für zu Hause kaufen, haben Sie vor allem 2 Möglichkeiten: pulverisiertes oder granuliertes Stevia, das in Packungen erhältlich ist, und flüssige Flaschen oder Tropfer.

Sie können Stevia auch in kombinierten Produkten finden, die Stevia mit anderen Zutaten wie Erythritol (einem Zuckeralkohol) kombinieren. Einige Mischungen enthalten auch Zutaten wie Dextrose und Inulin. Diese helfen den Verbrauchern, Stevia beim Kochen und Backen besser zu nutzen, ohne verrückte Umrechnungstabellen verwenden zu müssen. Vielleicht entdecken Sie auch Marken, die Stevia mit normalem Zucker mischen, um den Zuckeranteil zu reduzieren.

Bewahren Sie Stevia an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort auf, z.B. in einem Schrank vor Hitze geschützt. Wenn Sie einen flüssigen Tropfen verwenden, sollten Sie auf der Flasche nachsehen, ob er im Kühlschrank aufbewahrt werden muss. (Manche nicht.) Es dürfte nicht überraschen, dass verschiedene Stevia-Sorten eine unterschiedliche Lebensdauer haben.

Hier ein Blick auf die Dauer, die einige Stevia-Sorten halten können:.

  • Stevia in Rohform: vier Jahre ab Herstellungsdatum
  • Truvia natürlicher Süßstoff: 3 Jahre ab dem Datum der Herstellung
  • Gesunde Bio-Stevia-Mischung: drei Jahre

Wie Sie Stevia zum Süßen Ihrer Mahlzeiten verwenden

Möchten Sie mit Stevia kochen oder backen? Es als Süßungsmittel in Kaffee oder Tee verwenden? Bedenken Sie zunächst, dass Stevia bis zu 350-mal süßer sein kann als Haushaltszucker, was bedeutet, dass eine kleine Menge sehr viel ausmacht. Die Umrechnung hängt davon ab, ob Sie ein Päckchen oder flüssige Tropfen verwenden. 1 Teelöffel Zucker entspricht einem halben Stevia-Päckchen oder fünf Tropfen flüssigem Stevia. Bei größeren Gerichten (z.B. beim Backen) entspricht 1/2 Tasse Zucker 12 Steviapäckchen oder 1 Teelöffel flüssiges Stevia. Wenn Sie jedoch regelmäßig mit Stevia backen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht eine Stevia-Mischung mit Zucker kaufen, die zum Backen entwickelt wurde (das steht auf der Packung). Damit können Sie Stevia und Zucker im Verhältnis 1:1 ersetzen, was den Kochvorgang erleichtert.

Wenn Sie Stevia noch nicht kennen, können Sie es zunächst in Kaffee oder Tee probieren, was dazu beitragen kann, Ihren Zuckerverbrauch über den Tag hinweg zu reduzieren. In warmen Getränken löst sich Stevia gut auf. Fügen Sie einen Teil einer Stevia-Packung hinzu, rühren Sie um und probieren Sie, bis Sie den gewünschten süßen Geschmack erreicht haben.

Beim Kochen und Backen können Sie den meisten oder einen Teil des zugesetzten Zuckers in einem Rezept durch Stevia und seine entsprechenden Mischungen ersetzen, da es auch beim Erhitzen stabil bleibt. Denken Sie nur daran, immer das Etikett des Produkts, das Sie verwenden, zu überprüfen, um die ideale Umrechnung zu erhalten. Es empfiehlt sich auch, 1/4 Tasse Kristallzucker in der Schüssel zu behalten, damit die Speisen gut karamellisieren oder bräunen. Verwenden Sie ihn in Pfannkuchen, Keksen, Muffins, Kuchen, gefrorenen Desserts, Salatdressings und Soßen. [6]

Stevia-Gerichte

Stevia kann für alle Gerichte verwendet werden, die Sie mit Zucker oder anderen Zuckeraustauschstoffen zubereiten. Denken Sie jedoch daran, dass Stevia unglaublich süß ist, also bestimmen Sie es nicht nach Ihren normalen Zuckermengen. Wenn Sie Stevia in Ihren Gerichten verwenden, werden Sie eine viel bessere Vorstellung von der Menge haben, die Sie verwenden müssen.

Sie können eine Tasse Zucker durch 1 Teelöffel Steviapulver oder -flüssigkeit ersetzen. Für 1 Esslöffel Zucker verwenden Sie 1/4 Teelöffel Steviapulver oder 6-8 flüssige Stevia-Tropfen. Für 1 Teelöffel Zucker verwenden Sie eine Prise Stevia-Power oder 2-4 Tropfen flüssiges Stevia.

Kürbis-Pudding

Bereiten Sie 100 g geriebenen Kürbis mit 500 ml Milch (Vollfett oder fettarm) zu, bis die Konsistenz cremig ist. Fügen Sie gehackte Nüsse wie Mandeln und Pistazien hinzu. Fügen Sie 10 Rosinen und fünf in Scheiben geschnittene getrocknete Feigen hinzu. Fügen Sie nun Stevia-Pulver nach Geschmack hinzu. Kühlen Sie es ab und stellen Sie es vor dem Servieren eine Stunde lang in den Kühlschrank.

Schokoladen-Erdnuss-Crumble

Geben Sie 10 g geschmolzene Zartbitterschokolade oder 5 Teelöffel Zartbitterschokoladenpulver zu 500 g Mehl und vermischen Sie alles gut. Fügen Sie Steviapulver nach Geschmack und 2 Teelöffel Mandelmehl hinzu und backen Sie den Teig bis er fertig ist. Sobald der Kuchen auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, zerbröseln Sie ihn und geben 5 Teelöffel geröstete und zerstoßene Erdnüsse dazu. Sie können auch 2-3 Teelöffel Erdnussbutter für zusätzlichen Geschmack hinzufügen. Mischen Sie alles gut durch und verzehren Sie es mit einer Portion Eis mit Kaffeegeschmack oder mit frischer Sahne und gehackten Erdbeeren.

Joghurt-Bananen-Smoothie

Verwenden Sie fettarmen Joghurt mit einer reifen Banane, einem Teelöffel Erdnussbutter und Stevia Liquid Drops nach Geschmack. Mischen Sie ihn gut und trinken Sie ihn für ein gesundes Frühstück. [7]

Süße Wahrheiten über Stevia

Süße Fakten über Stevia

Stevia rebaudiana ist eine aus Paraguay stammende südamerikanische Pflanze, die seit langem zum Süßen von Getränken und zur Zubereitung von Tee verwendet wird. Während sich das Wort „Stevia“ auf die gesamte Pflanze bezieht, sind nur einige Teile der Stevia-Pflanze süß. Diese süßen Bestandteile werden Steviolglykoside genannt. Stevia wird heute in zahlreichen Regionen der Welt angebaut und geerntet, von Mittel- und Südamerika bis nach Asien, Europa, Afrika und China, wo derzeit der größte Teil der weltweiten Stevia-Produktion angebaut wird. In ganz Asien und Südamerika findet man Stevia auch als Bestandteil vieler Produkte wie Eiscreme, Brot und Softdrinks.

Steviolglykoside

Steviolglykoside kommen in den Blättern der Stevia-Pflanze vor und haben jeweils ein spezifisches Geschmacksprofil und eine besondere Intensität des süßen Geschmacks. Steviolglykoside können aus den Blättern der Stevia-Pflanze isoliert werden und sind inzwischen in einigen Lebensmitteln, zum Beispiel in Getränken und Süßungsmitteln für Tabletten in den USA und anderen Ländern, enthalten.

Süßer Bestandteil: Rebaudiosid a

Rebaudiosid an ist eines der vielen Steviolglykoside in den Blättern der Stevia-Pflanze, die für den süßen Geschmack sorgen. Es wird in den USA normalerweise als unbedenklich (Gras) für die Verwendung als Basis-Süßstoff anerkannt. Es kann also in Lebensmitteln und Getränken verwendet werden, wobei Fleisch und Geflügel ausgelassen werden sollten. Rebaudiosid a ist etwa 250 bis 300 Mal süßer als Saccharose.

Sicherheit von Stevia-Süßstoffen/Steviolglykosiden

Aktuelle Studien, die sich mit der Sicherheit, dem Stoffwechsel und der Einnahme von Steviolglykosiden befassen, haben die Sicherheit von Steviolglykosiden bestätigt. Das Joint Fao/Who Professional Committee on Food Additives (JECFA) hat eine umfassende wissenschaftliche Bewertung der vorhandenen klinischen Daten zu Steviolglykosiden, bestehend aus Rebaudiosid a, b, c, d und f, durchgeführt und ist zu dem Schluss gekommen, dass sie für die Verwendung in Lebensmitteln und Getränken sicher sind.

Für Steviolglykoside als Steviol wurde eine Adi von bis zu 4 mg/kg Körpergewicht festgelegt. Es wären etwa 30 Packungen eines Süßstoffs in Tablettenform oder mehr als 24 8-Unzen-Portionen eines Diätgetränks pro Tag erforderlich (für eine Person mit einem Gewicht von 150 Pfund), um den angemessenen Tagesbedarf (adi) zu erreichen. Die adi für Lebensmittelwirkstoffe ist auf eine Menge festgelegt, die als sicher gilt, um sie ein Leben lang täglich ohne Gefahr zu konsumieren.

Der Verzehr von mehr als der adi bedeutet nicht, dass negative Auswirkungen auftreten, da die adi eine breite Sicherheitsspanne (in der Regel das 100-fache) über dem Wert enthält, der als „no observed impact level“ (noel) gilt.

Auf der Grundlage umfangreicher veröffentlichter Forschungsstudien sind Gremien unabhängiger klinischer Fachleute sowohl in den USA als auch international zu dem Schluss gekommen, dass Rebaudiosid a und andere Steviolglykoside für Menschen jeden Alters sicher sind, d.h. für Kinder, Diabetiker, schwangere oder stillende Frauen, übergewichtige Personen und ältere Menschen. Forschungsstudien, die im Mai 2008 in der Fachzeitschrift Food and Chemical Toxicology veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass extrem hohe Dosen von Steviolglykosiden (dies entspricht dem Verzehr von 2.000 Portionen eines mit Stevia-Süßstoff gesüßten Getränks durch eine 150 Pfund schwere Person) keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit oder bestimmte Organe, insbesondere die Leber, haben.

Metabolischer Prozess

Auf der Grundlage von Forschungsstudien, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, ist die jecfa zu dem Schluss gekommen, dass die süßen Bestandteile von Stevia, die Steviolglykoside, über einen gemeinsamen Weg verstoffwechselt werden. Dieser beginnt im Darm, wo die Glykoside zu Steviol abgebaut werden. Steviol wird über den Urin als Steviolglucuronid ausgeschieden. Dennoch wird nur wenig Steviol aufgenommen. Die metabolisierten Bestandteile der Steviolglykoside verlassen den Körper im Wesentlichen unverändert.

Regulierungsstatus

Im Dezember 2008 teilte die fda mit, dass sie keine Einwände gegen die Schlussfolgerung eines Fachgremiums hat, dass Rebaudiosid a für die Verwendung als Basis-Süßstoff in Lebensmitteln und Getränken geeignet ist, ausgenommen Fleisch und Geflügel. Die Fda hat nun erklärt, dass eine Reihe von Steviolglykosiden in den USA als Allzwecksüßstoffe verwendet werden dürfen. In Kanada wird Stevia als natürliches Gesundheitsprodukt angeboten. Stevia und Steviolglykoside werden schon seit langem in einer Reihe von Ländern verwendet, darunter Japan und Paraguay. Stevia-Süßstoffe sind in vielen anderen Ländern zugelassen, darunter Korea, Taiwan, China, Russland, die Schweiz, Australien, Argentinien, Neuseeland, Mexiko, Kolumbien, Peru, Uruguay, Brasilien, Chile und Malaysia.

Sinnlich süß: Stevia in eine gesunde Lebensweise einbinden

Die Bestandteile von Stevia enthalten keine Kalorien, was bedeutet, dass Stevia Lebensmittel und Getränke süßen kann, was zu weniger Kalorien führt. Mehr noch, Forschungsstudien haben gezeigt, dass die Verwendung von Stevia-Süßungsmitteln weder den Blutzuckerspiegel noch die Insulinwirkung beeinflusst, was es Menschen mit Diabetes ermöglicht, eine größere Auswahl an Lebensmitteln zu konsumieren und sich an einen gesunden Speiseplan zu halten. Stevia und seine Bestandteile sind „natürlich“, was Kunden, die Lebensmittel und Getränke wählen, die sie als natürlich empfinden, noch mehr zugute kommen könnte. [8]

Ist Stevia von der FDA zugelassen?

Stevia hat eine FDA-Einstufung, die als „typically recognized as safe“ (gras) bezeichnet wird. Süßstoffe und andere Lebensmittelwirkstoffe mit gras-Status benötigen keine fda-Zulassung und können legal in den USA angebotenen Lebensmitteln zugesetzt werden. Das gras-Ranking gilt nicht für Stevia-Ganzblatt und weniger verarbeitete Stevia-Extrakte, die in den USA nicht legal Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen [9].

Negative Auswirkungen von Stevia

Wie alles, was seine Vor- und Nachteile hat, so hat auch Stevia seine Nebenwirkungen, die wie folgt sind:.

1. Schädigung der Nieren

Es neigt dazu, die Geschwindigkeit zu erhöhen, mit der der Körper Wasser und Elektrolyte in Form von Urin ausscheidet. Die Hauptaufgabe der Niere ist es, den Urin zu filtern und zu produzieren. Langfristiger Konsum von Stevia kann daher die Niere schädigen.

2. kann zu Darmbeschwerden führen

Einige der Steviaprodukte enthalten zugesetzte Zuckeralkohole, die zu allgemeinen Gesundheitsproblemen wie Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Krämpfen führen können. Eine weitere negative Auswirkung von Stevia-Zucker sind Verdauungsstörungen und eine niedrige Stoffwechselrate, die zu einigen gesundheitlichen Risiken führen kann.

3. kann Hypoglykämie verursachen

Zu den Nebenwirkungen von Stevia gehört die Hypoglykämie, auch bekannt als niedriger Blutzuckerspiegel, die durch den erhöhten Konsum von Stevia ausgelöst werden kann.

4. niedriger Blutdruck

Da Stevia zur Senkung von Bluthochdruck beiträgt, kann es bei regelmäßiger Einnahme auch den Bluthochdruck senken. Menschen mit chronischem Blutdruck müssen vor dem Verzehr von Stevia ihren Arzt konsultieren.

5. Stevia kann zu einer Unterbrechung des Hormonhaushalts führen

Es handelt sich um eine Art von Steroid, das Hormone, die vom endokrinen System gesteuert werden, behindern kann. [10]

Welche anderen Medikamente stehen in Wechselwirkung mit Stevia?

Wenn Ihr Arzt Ihnen die Einnahme dieses Medikaments zur Behandlung von Diabetes verordnet hat, ist Ihr Arzt oder Apotheker möglicherweise bereits über mögliche Wechselwirkungen informiert und überwacht Sie daraufhin. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung eines Medikaments nicht, bevor Sie nicht mit Ihrem Arzt, Gesundheitsdienstleister oder Apotheker darüber gesprochen haben.

Stevia hat keine anerkannten schwerwiegenden, ernsten oder mäßigen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Mäßige Wechselwirkungen von Stevia bestehen aus:.

  • Acarbose
  • Chlorpropamid
  • Glimepirid
  • Glipizid
  • Gliquidon
  • Glyburid
  • Insulin degludec
  • Insulin degludec/Insulin aspart
  • Metformin
  • Miglitol
  • Nateglinid
  • Pioglitazon
  • Repaglinid
  • Rosiglitazon
  • Saxagliptin
  • Sitagliptin
  • Tolazamid
  • Tolbutamid
  • Troglitazon
  • Vildagliptin

Diese Datei enthält nicht alle möglichen Wechselwirkungen. Informieren Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker über alle Medikamente, die Sie einnehmen, bevor Sie diesen Artikel verwenden. Führen Sie eine Liste aller Ihrer Medikamente mit sich und teilen Sie diese Liste mit Ihrem Arzt und Apotheker. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie gesundheitliche Bedenken oder Probleme haben.

Was sind die Vorsichtsmaßnahmen für Stevia?

Vorsichtsmaßnahmen

Dieses Medikament besteht aus Stevia. Nehmen Sie Stevia rebaudiana nicht ein, wenn Sie Stevia oder einen der in diesem Medikament enthaltenen Wirkstoffe nicht mögen.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen die Familie der Asteraceae (Ambrosia, Gänseblümchen und so weiter).

Folgen von Drogenmissbrauch

Keine.

Warnungen

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (fda), die Weltgesundheitsgesellschaft (who) und europäische Aufsichtsbehörden haben die Sicherheit der dauerhaften Verwendung von Stevia tatsächlich in Frage gestellt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine Informationen über die Sicherheit der Einnahme von Stevia während der Schwangerschaft oder Stillzeit vor. Konsultieren Sie Ihren Arzt. [11]

Schlussfolgerung

Steviaprodukte, die mit Reb-a hergestellt werden, gelten als sicher, auch für Personen, die schwanger sind oder Diabetes haben. Diese Produkte lösen nur selten Nebenwirkungen aus. Dennoch müssen noch weitere Forschungsstudien durchgeführt werden, um schlüssige Beweise für Gewichtsmanagement, Diabetes und andere Gesundheitsfragen zu liefern.

Denken Sie daran, dass Stevia viel süßer ist als Haushaltszucker, so dass Sie nicht so viel davon verwenden müssen.

Stevia in Form ganzer Blätter ist nicht für die industrielle Verwendung zugelassen, aber Sie können es für den Hausgebrauch anbauen. Trotz des Mangels an Forschungsstudien erklären viele Menschen, dass Stevia aus ganzen Blättern eine sichere Alternative zu seinem hoch raffinierten Gegenstück, dem Haushaltszucker, darstellt.

Wenn Sie ab und zu ein rohes Steviablatt in eine Tasse Tee geben, ist das zwar nicht schädlich, aber Sie sollten es nicht verwenden, wenn Sie schwanger sind.

Bis die Forschung herausgefunden hat, ob Stevia aus ganzen Blättern für jedermann sicher ist, sollten Sie vor der regelmäßigen Einnahme die Zustimmung Ihres Arztes einholen, insbesondere wenn Sie unter einer schweren Krankheit wie Diabetes, Herzproblemen oder Bluthochdruck leiden. [12]

Empfehlungen

  1. Https://www.merriam-webster.com/dictionary/stevia
  2. Https://internationalsteviacouncil.org/about-stevia/history-of-stevia/
  3. Https://www.britannica.com/plant/stevia-plant#ref350512
  4. Https://www.verywellfit.com/the-benefits-of-stevia-89586
  5. Https://www.medicalnewstoday.com/articles/287251#what-are-the-risks?
  6. Https://www.everydayhealth.com/diet-nutrition/diet/stevia-health-benefits-safety-info-top-sellers-more/
  7. Https://www.medindia.net/patients/lifestyleandwellness/health-benefits-of-stevia.htm
  8. Https://caloriecontrol.org/sweet-facts-about-stevia/
  9. Https://www.eatingwell.com/article/290579/is-stevia-safe/
  10. Https://www.wellcurve.in/blog/stevia-benefits-side-effects-uses-and-more/
  11. Https://www.rxlist.com/consumer_stevia/drugs-condition.htm
  12. Https://www.healthline.com/health/food-nutrition/stevia-side-effects
Our Score

Neues von Blog

Top Trends bei Smartphones

Design, Hardware, Akkulaufzeit und weitere Neuerungen Kaum jemand kann sich heutzutage ein Leben ohne Smartphone vorstellen.

Unterschrankbeleuchtung

Die Unterschrankbeleuchtung erhellt den unten aufgeführten Arbeitsbereich mit Komponenten, die an der Unterseite des Schranks installiert