L-Carnitin

31 Minuten gelesen

L-Carnitin ist eine Chemikalie, die im menschlichen Gehirn, in der Leber und in den Nieren gebildet wird. Es hilft dem Körper dabei, Fett in Energie umzuwandeln.

L-Carnitin ist für die Herz- und Gehirnfunktion, die Muskelbewegung und viele andere Körperprozesse unerlässlich. Der Körper kann L-Carnitin in andere Chemikalien namens Acetyl-L-Carnitin und Propionyl-L-Carnitin umwandeln. Es ist jedoch unklar, ob die Vorteile dieser anderen Carnitine die gleichen sind.

L-Carnitin wird verwendet, um den L-Carnitinspiegel bei Personen zu erhöhen, deren natürlicher L-Carnitinspiegel zu niedrig ist. Manche Menschen verwenden L-Carnitin auch bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, bei schweren Nierenerkrankungen und bei vielen anderen Erkrankungen. Es gibt jedoch keine guten wissenschaftlichen Beweise für diese Verwendungen. (2 ).

Geschichte

Carnitin wurde 1905 als bedeutender Bestandteil des Muskels entdeckt und seine Struktur und seine optischen Wohn- oder Handelseigenschaften wurden bis 1927 charakterisiert. Das Isomer, das in allen Geweben des Tier- und Pflanzenreichs vorkommt, ist L-Carnitin. Ungeachtet seiner strukturellen Ähnlichkeit mit Cholin hat man keine Rolle bei der Neurotransmission gefunden. 1952 entdeckte man, dass L-Carnitin für das Wachstum des Mehlwurms, Tenebrio molitor, lebenswichtig ist. Ohne Carnitin konnten die Mehlwürmer ihre Fettspeicher nicht verwerten, wenn sie hungerten. In der Zwischenzeit entdeckten Friedman und Fraenkel, dass Carnitin bei Vorhandensein von Muskelhomogenat durch Acetyl-Coa reversibel acetyliert wird. Fritz wies nach, dass Carnitin die Fettsäureoxidation in Leberhomogenaten förderte, was zur Aufklärung der Funktion von Carnitin bei der Übertragung von aktivierten langkettigen Fettsäuren in die Mitochondrien zur β-Oxidation führte. Diese Funktion hat das Verständnis der Rolle des Carnitinsystems fast 40 Jahre lang bestimmt. (3 ).

Biosynthese und Stoffwechsel

Viele Eukaryoten sind in der Lage, Carnitin zu synthetisieren, darunter auch der Mensch. Die Menschen synthetisieren Carnitin aus dem Substrat tml (6-n-Trimethyllysin), das wiederum aus der Methylierung der Aminosäure Lysin entsteht. Tml wird dann von der Trimethyllysin-Dioxygenase (tmld) in Hydroxytrimethyllysin (Html) hydroxyliert, wofür die Anwesenheit von Ascorbinsäure und Eisen erforderlich ist. Html wird dann durch Html-Aldolase (ein Enzym, das Pyridoxalphosphat benötigt) gespalten, wobei 4-Trimethylaminobutyraldehyd (tmaba) und Glycin entstehen. Tmaba wird dann in einer von Nad+ abhängigen Reaktion zu Gamma-Butyrobetain dehydriert, katalysiert von der Tmaba-Dehydrogenase. Gamma-Butyrobetain wird dann von der Gamma-Butyrobetain-Hydroxylase (einem zinkbindenden Enzym) zu L-Carnitin hydroxyliert, wofür Eisen in Form von Fe2+ benötigt wird.

Carnitin ist am Transport von Fettsäuren durch die Mitochondrienmembran beteiligt, indem es einen langkettigen Acetylcarnitinester bildet und von Carnitinpalmitoyltransferase i und Carnitinpalmitoyltransferase ii transportiert wird. Carnitin spielt auch eine Rolle bei der Stabilisierung des Acetyl-Coa- und Coenzym-A-Spiegels durch die Fähigkeit, eine Acetylgruppe aufzunehmen oder abzugeben.

Gewebeverteilung der Carnitin-biosynthetischen Enzyme

Die Gewebeverteilung der Carnitin-biosynthetischen Enzyme beim Menschen zeigt, dass tmld in der Leber, im Herz, im Muskel, im Gehirn und am stärksten in der Niere aktiv ist. Die Aktivität von Htmla findet sich hauptsächlich in der Leber. Die Oxidationsrate von tmaba ist in der Leber am größten, wobei auch in der Niere eine beträchtliche Aktivität zu verzeichnen ist. (4 ).

L-Carnitin-Pendelbus

L-Carnitin transportiert Fette in die Mitochondrien und wurde aufgrund seiner wahrscheinlichen Auswirkungen auf die intrazelluläre Fettansammlung als potenzielle Behandlung für Typ 2 dm vorgeschlagen. In einer Pilotstudie wurde nach einer 4-wöchigen Einnahme von L-Carnitin bei 12 Patienten mit Typ 2 dm keine Verbesserung der Blutzuckerkontrolle festgestellt. Mehrere Studien haben jedoch berichtet, dass L-Carnitin die Lipidparameter verbessert und Lipoprotein (a), ein entscheidendes unabhängiges erworbenes kardiales Risikoelement, für das es nur wenige wirksame Therapien gibt, deutlich verringert. (5 ).

Wirkungssystem

Levocarnitin kann im Körper aus den Aminosäuren Lysin oder Methionin synthetisiert werden. Vitamin C (Ascorbinsäure) ist für die Synthese von Carnitin unerlässlich. Levocarnitin ist ein Trägermolekül beim Transport von langkettigen Fetten durch die innere Mitochondrienmembran. Außerdem exportiert es Acylgruppen aus subzellulären Organellen und aus den Zellen in den Urin, bevor sie zu toxischen Konzentrationen anwachsen. Nur das l-Isomer von Carnitin (manchmal auch Vitamin bt genannt) beeinflusst den Fettstoffwechsel. Levocarnitin wird von zahlreichen Proteinen in verschiedenen Stoffwechselwegen verarbeitet, zu denen Carnitintransporter, Carnitintranslokasen, Carnitinacetyltransferasen und Carnitinpalmitoyltransferasen gehören. (6 ).

Typen

Carnitin ist ein weit gefasster Begriff, der eine Reihe von verschiedenen Substanzen bezeichnet. L-Carnitin ist eine häufigere Form von Carnitin, die im Körper und in vielen Nahrungsergänzungsmitteln vorkommt. Andere Arten von Carnitin sind:.

Acetyl-L-Carnitin: Diese Art, die in manchen Fällen als Alcar bezeichnet wird, spielt ebenfalls eine Rolle im Stoffwechsel. Es hat neuroprotektive Eigenschaften, die zum Schutz des Nervensystems beitragen können.

D-Carnitin: Dieser Typ ist das optische Isomer (Spiegelbild) von L-Carnitin. Es ist giftig für den Körper, da es die Aufnahme anderer Carnitinarten behindern kann.

L-Carnitin L-Tartrat: Profisportler können es in Form von Sportnahrung verwenden. Die Forschung empfiehlt, dass es bei der Verringerung von Muskelkater und der Unterstützung der Heilung nützlich sein könnte.

Propionyl-L-Carnitin: Diese Art von Carnitin hat eine schmerzlindernde und antirheumatische Wirkung und kann die Gesundheit des Herzens fördern. (7 ).

Nahrungsmittelquellen

Durch den Verzehr von Fleisch und Fisch können Sie einen gewissen Anteil an L-Carnitin über Ihren Ernährungsplan aufnehmen.

Die besten Quellen für L-Carnitin sind:.

  • Beef: 81 mg pro 3 Unzen (85 Gramm)
  • Schweinefleisch: 24 mg pro 3 Unzen (85 Gramm)
  • Fisch: 5 mg pro 3 Unzen (85 Gramm)
  • Huhn: 3 mg pro 3 Unzen (85 Gramm)
  • Milch: 8 mg pro 8 Unzen (227 ml)

Interessanterweise haben Nahrungsquellen für L-Carnitin eine höhere Absorptionsrate als Nahrungsergänzungsmittel.

Einer Studie zufolge werden 57 – 84 % des L-Carnitins mit der Nahrung aufgenommen, während es bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln nur 14 – 18 % sind.

Wie bereits erwähnt, kann Ihr Körper diese Verbindung auch auf natürliche Weise aus den Aminosäuren Methionin und Lysin herstellen, wenn Ihre Vorräte zu gering sind.

Aus diesen Gründen sind L-Carnitin-Ergänzungen nur in besonderen Fällen erforderlich, z.B. bei der Behandlung von Krankheiten.

Zusammenfassung

Die wichtigsten Nahrungsquellen für L-Carnitin sind Fleisch, Fisch und einige andere tierische Produkte, wie Milch. Ein gesunder Mensch kann auch ausreichende Mengen im Körper selbst herstellen. (8 ).

Nutzen von L-Carnitin

Obwohl viele Menschen L-Carnitin als Aminosäure bezeichnen, handelt es sich eigentlich eher um eine vitaminähnliche Substanz, die in Ihrem Körper eine Reihe von Funktionen erfüllt. Es wird in Ihrer Leber und Ihren Nieren gebildet und besteht aus zwei lebenswichtigen Aminosäuren (Lysin und Methionin). Einige Ärzte verschreiben L-Carnitin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, um Menschen mit Herzerkrankungen, Diabetes, Impotenz und anderen gesundheitlichen Problemen zu unterstützen. Aufgrund seiner Funktion im Fettstoffwechsel ist es jedoch vor allem dafür bekannt, dass es bei der Gewichtsabnahme hilft, insbesondere in Kombination mit einer gesunden Ernährung und sportlichen Aktivitäten.

L-Carnitin spielt eine wichtige Rolle beim Transport von Fetten zu den Mitochondrien, wo sie in Energie umgewandelt werden. Das ist natürlich eine ganze Menge Wissenschaft, aber um es einfach zu halten, fassen wir es so zusammen: L-Carnitin könnte tatsächlich die Antwort auf Ihre Träume vom Abnehmen sein. Werfen Sie einen Blick auf die 5 Vorteile von L-Carnitin als Nahrungsergänzungsmittel und wie es Ihnen helfen kann, sowohl direkt als auch indirekt Pfunde zu verlieren.

L-Carnitin verbrennt Fett

Je mehr L-Carnitin Sie zu sich nehmen, desto effizienter ist Ihr Körper bei der Fettverbrennung. Dies reduziert nicht nur die Menge an Fett, die Ihr Körper einlagert, sondern hilft auch dabei, hartnäckiges Bauchfett zu reduzieren, das Ihre wichtigen Organe umgibt und möglicherweise zu einer Fettlebererkrankung und anderen schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führt.

Mehr Energie während und nach einer Übung

In dem Maße, in dem die Fettverbrennungskapazität Ihres Körpers zunimmt, steigt auch Ihr Energieniveau. L-Carnitin hilft Ihnen nicht nur dabei, die Menge an verbranntem Fett bei jeder Übung zu erhöhen, sondern Sie erhalten auch mehr Energie für viel bessere Übungen und einen aktiven Lebensstil.

L-Carnitin erhöht Ihren Stoffwechselprozess und hilft Ihnen, Gewicht zu reduzieren

Wenn Sie diesen Energiezuwachs in Ihr Trainingsprogramm aufnehmen, können Sie intensiver trainieren und Ihren Stoffwechsel ankurbeln. Ein effizienterer Stoffwechsel hilft Ihnen erheblich bei der Gewichtsreduktion, da Sie mehr Kalorien verbrennen können – auch im Ruhezustand.

Verbesserte Erholung nach einer L-Carnitin-Injektion

L-Carnitin hilft dabei, die Bildung von Milchsäure in Ihren Muskeln zu verringern. Laktatansammlungen in den Muskeln sind verantwortlich für Unwohlsein und Muskelermüdung nach einem intensiven Training. L-Carnitin hilft, das Laktat zu beseitigen, damit Sie sich schneller erholen und zu dem fettschmelzenden Training zurückkehren können, das für Ihr Abnehmprogramm so wichtig ist.

L-Carnitin unterstützt das körpereigene Immunsystem

Neben den Vorteilen, die L-Carnitin für die Fettverbrennung und die Gewichtsabnahme bietet, unterstützt es auch das Immunsystem des Körpers und fungiert als wirksames Antioxidans. Was hat das mit Ihrem Abnehmprogramm zu tun? Ganz einfach: Je besser Sie sich fühlen, desto eher werden Sie Ihre Fitnesskleidung anziehen und Ihren Körper in Bewegung bringen.

Beachten Sie bitte, dass L-Carnitin Ihnen nicht dabei helfen wird, Fett zu verbrennen oder Gewicht zu verlieren, wenn Sie es nicht mit einem gesunden Ernährungsplan und einem Sportprogramm kombinieren. Wenn Sie bereits ein gesundes Programm entwickelt haben, das Ihnen aber nicht zu helfen scheint, Pfunde zu verlieren, könnten L-Carnitin-Lipotropin-Injektionen genau das sein, was Sie brauchen, um die Wirkung Ihrer derzeitigen Bemühungen zu verstärken. (9 ).

Weitere Informationen

Herzleiden

Angina pectoris. Eine Forschungsstudie deutet darauf hin, dass Carnitin zusammen mit der Standardbehandlung für eine ständige Angina verwendet werden kann. Mehrere medizinische Studien zeigen, dass L-Carnitin und Propionyl-L-Carnitin dazu beitragen können, die Anzeichen von Angina zu verringern und die Fähigkeit von Menschen mit Angina zu verbessern, ohne Brustschmerzen zu trainieren. Behandeln Sie Brustschmerzen jedoch nicht selbst mit Carnitin. Suchen Sie Ihren Arzt auf, um eine Diagnose und eine Standardbehandlung zu erhalten, und nehmen Sie Carnitin nur unter dessen Anleitung ein.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Einige Forschungsstudien empfehlen, dass Carnitin in Verbindung mit herkömmlichen Medikamenten nach einem Herzinfarkt hilfreich sein könnte, aber nicht alle Forschungsstudien stimmen dem zu. Einige kleine Forschungsstudien empfehlen, dass Personen, die kurz nach einem Herzstillstand L-Carnitin-Präparate einnehmen, ein geringeres Risiko haben, einen weiteren Herzinfarkt zu erleiden, an Herzproblemen zu versterben, Beschwerden in der Brust und unregelmäßige Herzrhythmen zu haben oder eine Herzinsuffizienz zu entwickeln. Andere Forschungsstudien haben jedoch keinen Nutzen ergeben. Eine Behandlung mit oralem Carnitin könnte auch die Muskelschwäche verbessern. Carnitin sollte zusätzlich zur Standardmedikation unter Aufsicht Ihres Arztes eingenommen werden.

Herzinsuffizienz. Einige kleine Studien deuten darauf hin, dass Carnitin (in der Regel Propionyl-L-Carnitin) dazu beitragen kann, die Anzeichen einer Herzinsuffizienz zu verringern und die körperliche Leistungsfähigkeit von Menschen mit Herzinsuffizienz zu verbessern. Es sind jedoch weitere Forschungsstudien erforderlich.

Periphere Gefäßerkrankungen

Eine verminderte Blutzirkulation in den Beinen aufgrund von Arteriosklerose oder Arterienverkalkung, bei der sich Plaque in den Arterien ablagert, verursacht häufig einen schmerzenden oder krampfartigen Schmerz in den Beinen beim Gehen oder Trainieren. Diese Schmerzen werden als Claudicatio intermittens bezeichnet, und die verminderte Blutzirkulation in den Beinen wird als periphere Gefäßerkrankung (pvd) bezeichnet. Eine Reihe von Forschungsstudien zeigt, dass Carnitin dazu beitragen kann, die Symptome zu lindern und die Bewegungsfähigkeit von Menschen mit periodischer Claudicatio zu verbessern. In vielen Studien wurde Propionyl-L-Carnitin verwendet. Die Forscher wissen nicht, ob L-Carnitin genauso wirken würde.

Diabetische Neuropathie

Diabetische Neuropathie tritt auf, wenn ein hoher Blutzuckerspiegel die Nerven im Körper schädigt, insbesondere in den Armen, Beinen und Füßen, was zu Schmerzen und Taubheit führt. Vorläufige Studien deuten darauf hin, dass Acetyl-L-Carnitin dazu beitragen kann, Schmerzen zu lindern und das Gefühl in den betroffenen Nerven zu verbessern. Es ist ebenfalls möglich, dass Carnitin die Wiederherstellung der Nerven unterstützen kann. Weitere Forschung ist erforderlich.

Sportliche Leistung

Obwohl Carnitin in der Regel erforderlich ist, um die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern, sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Gewichtsabnahme

Obwohl L-Carnitin als Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme vermarktet wird, fehlt der klinische Beweis. Einige Studien zeigen, dass oral eingenommenes Carnitin dazu beitragen kann, die Fettmasse zu reduzieren, die Muskelmasse zu erhöhen und die Müdigkeit zu verringern, was bei manchen Menschen zur Gewichtsabnahme beitragen kann.

Alzheimer-Krankheit und Gedächtnisschwäche

Die Beweise dafür, ob Carnitin bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit nützlich ist, sind gemischt. Zahlreiche frühe Forschungsstudien haben gezeigt, dass Acetyl-L-Carnitin dazu beitragen kann, das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit zu verlangsamen, Ängste im Zusammenhang mit Senilität und anderen Formen der Demenz zu lindern und das Gedächtnis älterer Menschen zu verbessern. Größere und besser konzipierte Studien haben jedoch ergeben, dass es überhaupt nicht hilft. Die Einnahme von Carnitin zur Behandlung von Alzheimer und anderen Formen der Demenz sollte nur unter der Anleitung des behandelnden Arztes erfolgen.

Nierenkrankheit und Dialyse

Da die Nieren Carnitin herstellen, kann eine Nierenerkrankung zu einem niedrigen Carnitinspiegel im Körper führen. Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, wird Ihnen Ihr Arzt möglicherweise Carnitin empfehlen. Nehmen Sie Carnitin nicht ohne ärztliche Aufsicht ein.

Männliche Unfruchtbarkeit

Eine niedrige Spermienzahl wurde mit einem niedrigen Carnitinspiegel bei Männern in Verbindung gebracht. Eine Reihe von Forschungsstudien empfiehlt, dass L-Carnitin-Ergänzungen die Anzahl und Beweglichkeit der Spermien erhöhen können.

Erektile Dysfunktion

Vorläufige Studien empfehlen, dass Propionyl-L-Carnitin zur Verbesserung der männlichen Sexualfunktion beitragen kann. In einer Forschungsstudie wurde festgestellt, dass Carnitin die Wirksamkeit von Sidenafil (Viagra) bei Männern mit Diabetes verbessert, die zuvor nicht auf Viagra reagiert hatten. In einer anderen Forschungsstudie verbesserte eine Mischung aus Propionyl-L-Carnitin und Acetyl-L-Carnitin die Wirksamkeit von Viagra bei Männern, die nach einer Prostataoperation an Impotenz litten. Weitere Forschungsstudien sind erforderlich.

Peyronie-Krankheit

Die Peyronie-Krankheit wird durch eine Krümmung des Penis definiert, die bei einer Erektion Beschwerden verursacht. In einer ansprechenden Forschungsstudie wurde Acetyl-l-Carnitin mit dem Medikament Tamoxifen bei 48 Männern mit dieser Erkrankung verglichen. Acetyl-l-Carnitin wirkte besser als Tamoxifen, wenn es darum ging, die Schmerzen beim Sex zu verringern und die Krümmung des Penis zu reduzieren. Acetyl-l-Carnitin hatte ebenfalls weniger Nebenwirkungen als Tamoxifen. Es sind weitere Forschungsstudien erforderlich.

Hyperthyreose

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass L-Carnitin helfen könnte, Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion wie Schlafstörungen, Unruhe, Herzklopfen und Zittern zu vermeiden oder zu verringern. In einer Studie wurde bei einer kleinen Gruppe von Personen mit Schilddrüsenüberfunktion festgestellt, dass sich diese Anzeichen durch die Einnahme von Carnitin verbesserten und sich ihre Körpertemperatur normalisierte. Es ist jedoch eine größere, besser konzipierte medizinische Studie erforderlich, um zu sehen, ob Carnitin wirklich wirkt. Darüber hinaus glauben Wissenschaftler, dass Carnitin die Wirkung von Schilddrüsenhormonen blockieren könnte, was für Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion schädlich sein könnte. Nehmen Sie Carnitin bei Schilddrüsenüberfunktion nicht ohne ärztliche Aufsicht ein. (10 ).

L-Carnitin und die Gesundheit der Frau

Viele Fachleute der alternativen und integrativen Medizin kennen die wichtige Rolle, die L-Carnitin bei der Energieproduktion, dem oxidativen Stress und dem Glukosestoffwechsel spielt. In Tiermodellen hat sich gezeigt, dass L-Carnitin die mitochondrialen Membranen stabilisiert, die Energieversorgung der Organellen steigert und vor dem apoptotischen Zelltod schützt.Es wird angenommen, dass Acetyl-L-Carnitin zusätzliche wissenschaftliche Anwendungen bietet. Es könnte die mitochondriale Funktion, das Gedächtnis und den antioxidativen Status unterstützen. Es könnte auch eine strukturelle Rolle im peripheren und zentralen Nervengewebe spielen. Weniger bekannt ist vielleicht, dass L-Carnitin-Ergänzungen zur Unterstützung des Glukosestoffwechsels eingesetzt werden. Einige Forschungsstudien haben sogar ergeben, dass ein Mangel an L-Carnitin sogar zu einem entsprechenden Gesundheitszustand beiträgt. Eine Forschungsstudie ergab, dass eine Untergruppe von Frauen, die auf der Suche nach einem hormonellen Gleichgewicht waren, niedrigere L-Carnitinwerte im Serum aufwiesen, deren Rückgang mit Veränderungen der Sexualhormone und des Insulins in Verbindung gebracht wurde. Eine in Ägypten durchgeführte doppelblinde, placebokontrollierte Parallelgruppenstudie untersuchte die Wirksamkeit von L-Carnitin auf das Auftreten von Eisprung und Schwangerschaft bei Frauen, die eine gesunde Fruchtbarkeit anstreben. Die Frauen wurden nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Gruppen zugewiesen. Gruppe a (n= 85) erhielt vom 3. bis zum 7. Tag des Menstruationszyklus 250 mg eines herkömmlichen Mittels zur Förderung des Eisprungs plus 3 Gramm L-Carnitin pro Tag. Gruppe b (n= 85) erhielt 250 mg desselben konventionellen Mittels mit Placebo.

Die Mischung aus L-Carnitin und dem konventionellen Mittel verbesserte sowohl die Ovulationsraten (64,4% mit L-Carnitin gegenüber 17,4% mit Placebo) als auch die kumulativen Schwangerschaftsraten (51,5% gegenüber 5,8%) erheblich. Darüber hinaus war der Serumprogesteronspiegel in der Lutealphase in der Gruppe mit L-Carnitin und traditionellem Wirkstoff (Gruppe a) im Vergleich zur Kontrollgruppe (Gruppe b) deutlich höher. Bei den Frauen der Gruppe a ergaben sich nach 12 Wochen ebenfalls zusätzliche metabolische Vorteile.

Die Schwangerschaftsraten sind bei den Frauen, die den in dieser Forschungsstudie verwendeten typischen konventionellen Vertreter einnehmen, das Maß aller Dinge. Zu den Beschreibungen dafür gehören: ein Anstieg des Progesterons im Lutealstadium, eine größere Dichte des Endometriums (Gruppe a =10,1 mm gegenüber Gruppe b =6,8 mm), die radikalfangende Wirkung von L-Carnitin und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die.

Durchblutung des Endometriums, die letztlich eine gesunde endometriale Rezeptivität in der Periimplantationsphase unterstützt. (11 ).

Nebenwirkung von L-Carnitin

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen einer allergischen Reaktion bemerken: Nesselsucht, Atembeschwerden, Anschwellen von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie:.

  • Ein Krampfanfall (Konvulsionen).
  • Gemeinsame negative Auswirkungen können sein:
  • Magenbeschwerden;
  • Brechreiz, Erbrechen; oder

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und es können weitere auftreten. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um medizinischen Rat zu den Nebenwirkungen einzuholen. (12 ).

Dosierung

Da es die Bildung von Adenosintriphosphat (ATP) und die zellulären oxidativen Atmungsprozesse erhöht, wird L-Carnitin häufig zusammen mit einem Antioxidans wie Alpha-Liponsäure verabreicht.

Aids-bedingter Demenzkomplex: eine iv-Dosierung von Acetyl-L-Carnitin 3 g/Tag über 4 Wochen.

Sportliche Leistung: begrenzte Informationen unterstützen die Einnahme von 3 oder 4 g L-Carnitin über einen längeren Zeitraum bis zur Ermüdung.

Kachexie: flüssiges L-Carnitin 4 g/Tag für 12 Wochen oral verabreicht.

Herzkrankheiten, sekundäre Vermeidung: In medizinischen Studien wurden orale Erhaltungsdosen von L-Carnitin von 2 bis 6 g/Tag über einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten verwendet; in einigen Studien wurden orale oder iv-Ladedosen von 6 oder 9 g/Tag über 5 bis 7 Tage verwendet.

Diabetes mellitus, Typ 2: L-Carnitin 2 g einmal täglich für 1 Jahr als Kombinationsbehandlung mit entweder Orlistat oder Sibutramin. Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind eine iv-Dosis Acetyl-L-Carnitin 5 mg/kg Bolus-Ladedosis gefolgt von 0,025, 0,1 oder 1 mg/kg Dauerinfusion.

Diabetische periphere Neuropathie: Acetyl-L-Carnitin 1 g, 3-mal täglich über 1 Jahr bei Erwachsenen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes verabreicht.

Dyslipidämie: eine Kombinationsbehandlung von L-Carnitin 2 g täglich mit Orlistat bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes. Eine Kur von 500 mg zweimal täglich wurde 12 Wochen lang zur Behandlung von Dyslipidämie bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit ohne Komorbidität mit Diabetes, Leber- oder Nierenerkrankungen verabreicht.

Dysthymischer Zustand: orales Acetyl-L-Carnitin1 g, 3 mal täglich über 7 Wochen bei älteren Patienten.

Hepatotoxizität durch Interferon/Ribavirin-Behandlung: L-Carnitin 2 g, zweimal täglich oral über 12 Monate verabreicht.

Hepatotoxizität durch Tuberkuloseprogramm: Carnitin 1 g zweimal täglich oral über 4 Wochen verabreicht.

Hepatotoxizität, die durch eine Überdosis Valproinsäure ausgelöst wurde: eine iv-Ladedosis von L-Carnitin 100 mg/kg; eine Aufrechterhaltungsdosis von 50 mg/kg (bis zu einem Maximum von 3 g/Dosis), die alle 8 Stunden verabreicht wird, kann verwendet werden.

Unfruchtbarkeit, männlich: Carnitin 2 g/Tag, L-Carnitin 2 bis 3 g/Tag, Acetyl-L-Carnitin 0,5 bis 3 g/Tag für bis zu 26 Wochen wird empfohlen.

Claudicatio intermittens: Propionyl-L-Carnitin (plc) 2 g einmal täglich bei Patienten mit Erkrankungen der peripheren Arterien, kombiniert mit Training und anderen Strategien.

Migräneprophylaxe: L-Carnitin 500 mg/Tag oral verabreicht über 12 Wochen.

Mitochondrienmyopathie: L-Carnitin 3 g/Tag über 2 Monate.

Muskelkrämpfe: L-Carnitin 300 mg 3- bis 4-mal täglich über 8 Wochen bei Patienten mit Leberzirrhose verabreicht. (13 ).

Mögliche Wechselwirkungen mit: Carnitin (L-Carnitin)

Wenn Sie derzeit mit einem der folgenden Medikamente behandelt werden, sollten Sie Carnitin nicht einnehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Azt – in einer Laborstudie schützte L-Carnitin das Muskelgewebe vor den gefährlichen negativen Auswirkungen von Azt, einem Medikament zur Behandlung von HIV und Azt. Weitere Studien sind erforderlich, um zu überprüfen, ob L-Carnitin diese Wirkung auch bei Menschen hat.

Doxorubicin – eine Behandlung mit L-Carnitin kann die Herzzellen vor den giftigen Nebenwirkungen von Doxorubicin, einem Chemotherapeutikum zur Behandlung von Krebs, schützen, ohne die Wirksamkeit des Medikaments zu verringern. Sprechen Sie immer mit Ihrem Onkologen, bevor Sie eine komplementäre oder alternative Therapie mit einer Chemotherapie kombinieren.

Isotretinoin – Isotretinoin (Accutane), ein starkes Medikament, das zur Behandlung von schwerer Akne eingesetzt wird, kann zu Problemen bei der Leberfunktion führen, die durch einen Bluttest gemessen werden, sowie zu einem erhöhten Cholesterinspiegel und zu Muskelschmerzen und Muskelschwäche. Diese Anzeichen ähneln denen, die bei Carnitinmangel auftreten. Forscher in Griechenland haben herausgefunden, dass sich bei einer großen Gruppe von Menschen, die unter den Nebenwirkungen von Isotretinoin litten, durch die Einnahme von L-Carnitin eine Besserung einstellte, verglichen mit denen, die ein Placebo einnahmen.

Valproinsäure – das krampflösende Medikament Valproinsäure kann den Carnitinspiegel im Blut senken und einen Carnitinmangel verursachen. Die Einnahme von L-Carnitin-Ergänzungsmitteln kann einem Mangel vorbeugen und auch die Nebenwirkungen von Valproinsäure verringern. (14 ).

Besondere Vorsichtsmaßnahmen Vorsicht bei Schwangerschaft und Stillzeit:

Über die Verwendung von Acetyl-L-Carnitin während der Schwangerschaft und der Stillzeit ist nicht genug bekannt. Gehen Sie auf Nummer sicher und vermeiden Sie die Einnahme.

Nervenschmerzen (Neuropathie), die durch eine Chemotherapie hervorgerufen werden: Acetyl-L-Carnitin kann bei einigen Menschen mit Nervenbeschwerden, die durch eine Klasse von Chemotherapie-Medikamenten, die so genannten Taxane, hervorgerufen werden, die Symptome verschlimmern.

Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose): Es besteht der Verdacht, dass Acetyl-l-Carnitin die Wirkung von Schilddrüsenhormonen beeinträchtigen kann. Nehmen Sie kein Acetyl-L-Carnitin ein, wenn Sie eine Schilddrüsenunterfunktion haben.

Krampfanfälle: Bei Personen mit einer Vorgeschichte von Krampfanfällen, die L-Carnitin oral oder intravenös eingenommen haben, wurde über eine Zunahme der Anzahl oder des Schweregrads von Krampfanfällen berichtet. Da L-Carnitin mit Acetyl-L-Carnitin verwandt ist, besteht die Sorge, dass dies auch bei Acetyl-L-Carnitin auftreten könnte. Wenn Sie jemals einen Krampfanfall erlitten haben, nehmen Sie kein Acetyl-L-Carnitin ein. (15 ).

Schlussfolgerung

Die Einnahme von Acetyl-L-Carnitin führt zu einer bescheidenen Verringerung des Körpergewichts, des BMI und der Fettmasse, insbesondere bei Erwachsenen mit Übergewicht/Fettleibigkeit. (16 ).

Empfehlungen

  1. Https://www.cancer.gov/publications/dictionaries/cancer-terms/def/l-carnitine
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1026/l-carnitine
  3. Https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-1-4615-5405-9_175
  4. Https://de.wikipedia.org/wiki/carnitin
  5. Https://www.sciencedirect.com/topics/biochemistry-genetics-and-molecular-biology/carnitine-shuttle
  6. Https://go.drugbank.com/drugs/db00583
  7. Https://www.medicalnewstoday.com/articles/l-carnitine#types
  8. Https://www.healthline.com/nutrition/l-carnitine#food-
  9. Https://www.medartsweightloss.com/blog/5-benefits-of-l-carnitine-weight-loss-supplement
  10. Https://www.mountsinai.org/health-library/supplement/carnitine-l-carnitine
  11. Https://www.integrativepro.com/articles/l-carnitine-and-womens-health
  12. Https://www.everydayhealth.com/drugs/l-carnitine#drug-side-effects
  13. Https://www.drugs.com/npp/l-carnitine.html
  14. Https://www.stlukes-stl.com/health-content/medicine/33/000946.htm
  15. Https://www.emedicinehealth.com/acetyl-l-carnitine/vitamins-supplements.htm#specialprecautionswarnings
  16. Https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32359762/
Our Score

Neues von Blog

Top Trends bei Smartphones

Design, Hardware, Akkulaufzeit und weitere Neuerungen Kaum jemand kann sich heutzutage ein Leben ohne Smartphone vorstellen.

Unterschrankbeleuchtung

Die Unterschrankbeleuchtung erhellt den unten aufgeführten Arbeitsbereich mit Komponenten, die an der Unterseite des Schranks installiert