Ingwer

35 Minuten gelesen

Ingwer (zingiber officinale) ist eine Pflanze, die zu Asien gehört. Das Ingwergewürz wird aus den Wurzeln der Pflanze gewonnen. Es wird als Lebensmittelaroma und Medizin verwendet.

Ingwer enthält Chemikalien, die Übelkeit und Schwellungen lindern können. Diese Chemikalien scheinen im Magen und im Darm zu wirken, können aber auch dem Gehirn und dem Nervensystem helfen, die Übelkeit zu bewältigen.

Ingwer wird häufig bei vielen Arten von Übelkeit und Erbrechen eingesetzt. Er wird auch bei Menstruationsbeschwerden, Arthrose, Diabetes, Migräne und anderen Erkrankungen eingesetzt, aber für viele dieser Anwendungen gibt es keine guten wissenschaftlichen Beweise. Es gibt auch keine guten Beweise für die Verwendung von Ingwer bei Covid-19. (2 ).

Geschichte

Ingwer gehört zu einer Pflanzenfamilie, zu der auch Kardamom und Kurkuma gehören. Sein scharfer Duft ist im Allgemeinen auf das Vorhandensein von Ketonen zurückzuführen, insbesondere auf die Gingerole, die das Hauptelement des Ingwers zu sein scheinen, das in einem Großteil der klinischen Gesundheitsforschung untersucht wurde. Die Wurzel, also der horizontale Teil, aus dem die Wurzeln wachsen, ist der wichtigste Teil des Ingwers, der verzehrt wird. Der heutige Name des Ingwers stammt aus dem mittelenglischen Gingivere, aber dieses Gewürz geht über 3000 Jahre zurück auf das Sanskrit-Wort srngaveram, was soviel wie „Hornwurzel“ bedeutet, basierend auf seinem Aussehen. Im Griechischen wurde er ziggiberis und im Lateinischen zinziberi genannt. Interessanterweise wächst Ingwer nicht in der freien Natur und seine wirklichen Ursprünge sind zweifelhaft.

Es wird vermutet, dass die Inder und Chinesen Ingwer seit über 5000 Jahren als stärkende Wurzel gegen viele Beschwerden anbauen. Heute wird die Pflanze in den feuchten Tropen angebaut, wobei Indien der größte Produzent ist. Ingwer wurde schon lange vor der offiziellen Geschichtsschreibung als Aromastoff verwendet. Er war ein äußerst wichtiger Handelsposten und wurde vor über 2000 Jahren von Indien aus in das Römische Reich exportiert, wo man ihn vor allem wegen seiner medizinischen Eigenschaften schätzte. Auch nach dem Untergang des Römischen Reiches war Ingwer in Europa eine äußerst gefragte Ware, wobei arabische Kaufleute den Handel mit Ingwer und anderen Gewürzen jahrhundertelang kontrollierten. Im dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert entsprach der Wert von einem Pfund Ingwer den Kosten für ein Schaf. Im Mittelalter wurde er in gepflegter Form importiert, um in zuckerhaltigen Lebensmitteln verwendet zu werden. Königin Elisabeth I. von England wird die Erfindung des Lebkuchenmanns zugeschrieben, der zu einer beliebten Weihnachtsleckerei wurde. (3 ).

Ingweranbau

Die Größe des Ingwersamens, auch Wurzel genannt, ist für die Produktion von Ingwer wichtig. Je größer das Rhizomstück ist, desto schneller wird der Ingwer produziert und desto schneller kann er auf dem Markt verkauft werden. Bevor die Landwirte die Samenwurzeln pflanzen, müssen sie die Samen behandeln, um samenbürtige Krankheitserreger und Ungeziefer, Wurzelfäule und andere samenbürtige Krankheiten zu verhindern. Dazu gehören das Eintauchen des Saatguts in Kuhdung-Emulsion, das Räuchern des Saatguts vor der Lagerung oder die Behandlung mit heißem Wasser.

Sobald das Saatgut effektiv behandelt wurde, muss das Ackerland, in das es gepflanzt werden soll, vom Landwirt gründlich gegraben oder gepflügt werden, um den Boden zu trennen. Nachdem der Boden ausreichend gepflügt wurde (mindestens 3-5 Mal), werden in einem Abstand von 60 bis 80 Fuß Wasserkanäle zur Bewässerung der Pflanzen angelegt.

Der nächste Schritt ist die Aussaat der Rhizomsamen. In Indien wird die bewässerte Ingwerpflanze normalerweise zwischen März und Juni gepflanzt, da in diesen Monaten der Monsun oder die Regenzeit beginnt. Sobald die Pflanzung abgeschlossen ist, mulchen die Landwirte die Pflanzen, um Feuchtigkeit zu sparen, das Unkrautwachstum zu kontrollieren und den Oberflächenabfluss zu kontrollieren, um den Boden zu schonen. Das Mulchen erfolgt durch das Ausbringen von Mulch (z.B. grünes Laub) auf die Pflanzbeete direkt nach der Pflanzung und erneut 45 und 90 Tage nach dem Wachstum. Nach dem Mulchen folgt das Anhäufeln, d.h. das Aufrühren und Trennen des Bodens, um die Entwicklung von Unkraut einzudämmen, die Festigkeit des Bodens bei Regen zu brechen und die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten. Die Landwirte müssen sicherstellen, dass ihre Ingwerpflanzen zusätzlich bewässert werden, wenn es in ihrer Region nur wenig regnet. In Indien müssen die Landwirte ihre Ingwerpflanzen zwischen September und November (wenn der Monsun vorbei ist) mindestens alle 2 Wochen bewässern, um einen optimalen Ertrag und eine hohe Qualität der Ware zu gewährleisten.

Die letzte Anbauphase für Ingwer ist die Erntephase. Für Produkte wie Gemüse, Soda und Süßigkeiten muss die Ernte zwischen vier und fünf Monaten nach der Anpflanzung erfolgen, während die Wurzel für Produkte wie getrockneten Ingwer oder Ingweröl acht bis zehn Monate nach der Anpflanzung geerntet werden sollte.

Getrockneter Ingwer, eine der beliebtesten Formen von Ingwer, die kommerziell exportiert wird, muss getrocknet und vorbereitet werden, um das Zielprodukt zu erreichen. Ingwerwurzeln, die in trockenen Ingwer umgewandelt werden sollen, sollten bei vollständiger Reife (8 bis 10 Monate) geerntet werden, dann müssen sie über Nacht eingeweicht und zur Reinigung gut gerieben werden. Nachdem sie aus dem Wasser genommen wurden, wird die äußere Haut sehr vorsichtig mit einem Bambussplitter oder einem Holzmesser entfernt. Dieser Vorgang muss von Hand durchgeführt werden, da er zu empfindlich ist, um ihn mit Geräten durchzuführen. Nachdem der getrocknete Ingwer weltweit gehandelt wurde, wird er in den Verbrauchszentren, in denen er ankommt, gemahlen. Frischer Ingwer, eine weitere beliebte Form des exportierten Ingwers, muss nach der Ernte nicht weiter verarbeitet werden und kann anstelle von trockenem Ingwer geerntet werden. (4 ).

Physikalische Beschreibung

Die blattartigen Stängel des Ingwers werden etwa 1 Meter hoch. Die Blätter sind 15 bis 30 cm lang, verlängern sich, stehen abwechselnd in 2 vertikalen Reihen und wachsen aus Hüllen, die den Stängel umhüllen. Die Blüten stehen in dicken, kegelförmigen Rispen, die etwa 2,5 cm dick und 5 bis 8 cm lang sind und aus sich überlappenden grünen Hüllblättern bestehen, die gelb umrandet sein können. Jedes Hüllblatt umschließt eine einzelne kleine gelb-grün-violette Blüte. (5 ).

Phytochemie des Ingwers

Man hat festgestellt, dass Ingwer, ein Gewürz mit vielfältigen gesundheitlichen Vorteilen, reich an nicht-nutritiven und biologisch aktiven Verbindungen, den so genannten Phytochemikalien, ist, die tatsächlich mit seinen Gesundheitsfunktionen in Verbindung gebracht werden. Der diätetische und therapeutische Wert des Ingwers wurde in seinen nutrazeutischen Vorteilen anerkannt, die mit dem Vorhandensein bestimmter Phytochemikalien in Verbindung stehen. Die Verwendung von Ingwer als Nahrungsergänzungsmittel ist nicht nur auf seine gesundheitsfördernden Eigenschaften zurückzuführen, sondern auch auf seinen Zeitplan, seinen Preis und seine Sicherheit.

In den chemischen Analysen des Ingwers wurden mehr als 400 Substanzen gefunden, darunter Alkaloide, Saponine, Flavonoide, Steroide, Tannine, Kohlenhydrate, Glykoside, Proteine, Aminosäuren, Ballaststoffe, Asche, Phytosterole, Vitamine a, b und c, Mineralien und Terpenoide, wobei festgestellt wurde, dass keine sauren Substanzen und nur wenig Zucker enthalten sind.

Die Hauptbestandteile der Ingwerwurzel sind in der Reihenfolge Kohlenhydrate, Lipide, Terpene und phenolische Verbindungen. Die Terpene und die phenolischen Substanzen bilden die beiden Hauptklassen der Phytochemikalien in Ingwer. Die phenolischen Substanzen des Ingwers werden auch als seine nichtflüchtigen Bestandteile bezeichnet, die für seine pharmakologische Aktivität verantwortlich gemacht werden. Sie bestehen aus Gingerolen und ihren 6-, 8- und 10-Derivaten sowie der dazugehörigen Reihe von homologen Shogaol und Zingeron, die aus hitze- oder alkalibehandelten Gingerolen gewonnen werden. Shogaol, Paradol und Gingerole sind nachweislich für den scharfen Geschmack und Geruch von Ingwer verantwortlich. Die Terpene des Ingwers, Sesquiterpene und Monoterpene, gelten als die unberechenbaren Fraktionen. Es wird angenommen, dass die Sesquiterpene ein wichtiger Faktor für den Genuss von Ingwer sind, während die Monoterpene als die reichlichsten Terpene in frischem Ingweröl bezeichnet werden. Die wichtigsten Sesquiterpene, Zingiberen und β-Bisabolen, sind für den wohlriechenden Duft verantwortlich, während andere aus α-Farnesen, β-Sesquiphellandren und α-Curcumen bestehen.

Die phenolischen Verbindungen des Ingwers stammen hauptsächlich aus den frischen Ingwerwurzeln, während die Terpene aus der Destillation der Ingweröle stammen, obwohl festgestellt wurde, dass ihre Menge je nach Keimgebiet variiert. Dies könnte neben genetischen Variationen auch von der Umwelt oder den edaphischen Bedingungen abhängen. Die Scharfstoffe (Gingerole, Methylgingerole, Shogaole, Paradol und Gingerdione), das ätherische Öl und andere Verbindungen, die mit Ethanol oder Aceton extrahiert werden, bilden das Oleoresin. Der Anteil an instabilen Ölen liegt bei etwa 1– 4%, der Anteil an Lipiden bei etwa 6– 8%, der Anteil an Proteinen bei etwa 9% und der Anteil an Kohlenhydraten bei etwa 50– 80%, während Geraniol das wichtigste lebenswichtige Öl des Ingwers ist.

Zingeron, Geraniol, Gingerole, Shogaole, Gingerdiole, Gingerdione und Dehydrogingerdione haben Berichten zufolge eine antioxidative Wirkung; 6-, 8- und 10-Gingerol und 6-Gingerdiol besitzen eine antimykotische Wirkung. Während 6-Gingerol antidiabetische und reno-protektive Aktivitäten entwickelt hatte, wirkten Zingeron, 6-Shogaol, 6-Gingerol (krebshemmende, fettleibigkeitshemmende und gastroprotektive Aktivitäten) und Gingerol und seine scharfen Derivate (entzündungshemmende Aktivität), 6-Shogaol (analgetische, neuroprotektive und stark gastroprotektive Aktivitäten) gegen die Thrombozytenaggregation; 10-Gingerol hatte eine larvizide Wirkung und 6-, 8- und 10-Gingerol hatten eine inotrope Wirkung. (6 ).

Vorteile von Ingwer

Ingwer kann frisch, getrocknet, pulverisiert, als Öl oder Saft verwendet werden. Er ist ein sehr häufiger Bestandteil von Rezepten. Er wird häufig verarbeiteten Lebensmitteln und Kosmetika zugesetzt.

Hier sind 11 gesundheitliche Vorteile von Ingwer, die durch wissenschaftliche Untersuchungen belegt sind.

Besteht aus Gingerol, das eine starke medizinische Wirkung hat

Ingwer wird schon seit langem in verschiedenen Formen der Schul- und Alternativmedizin verwendet. Er wird verwendet, um die Verdauung von Nahrungsmitteln zu fördern, Unwohlsein zu lindern und die Grippe und akute Rhinitis zu bekämpfen, um nur einige seiner Anwendungen zu nennen.

Der besondere Duft und Geschmack des Ingwers stammt von seinen natürlichen Ölen, von denen das Gingerol das wichtigste ist.

Gingerol ist die wichtigste bioaktive Verbindung im Ingwer. Es ist für einen Großteil der medizinischen Eigenschaften von Ingwer verantwortlich.

Forschungsergebnissen zufolge hat Gingerol eine starke entzündungshemmende und antioxidative Wirkung. So kann es beispielsweise dazu beitragen, oxidativen Stress zu reduzieren, der sich aus einem Übermaß an freien Radikalen im Körper ergibt.

Zusammenfassung

Ingwer ist reich an Gingerol, einer Verbindung mit wirksamen entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften.

Kann bei vielen Arten von Übelkeit helfen, insbesondere bei morgendlicher Übelkeit

Ingwer scheint sehr zuverlässig gegen Übelkeit zu sein.

Er kann dazu beitragen, Übelkeit und Erbrechen bei Personen zu lindern, die sich bestimmten Operationen unterziehen müssen. Ingwer kann auch bei chemotherapiebedingter Übelkeit helfen, aber dazu sind noch größere Studien am Menschen erforderlich.

Bei schwangerschaftsbedingter Übelkeit, wie z.B. der morgendlichen Übelkeit, könnte er jedoch am wirksamsten sein.

Laut einer Überprüfung von 12 Studien, die insgesamt 1.278 schwangere Frauen umfassten, können 1,1 bis 1,5 Gramm Ingwer die Anzeichen von Übelkeit deutlich verringern.

Allerdings kam diese Auswertung zu dem Schluss, dass Ingwer keine Auswirkungen auf das Erbrechen hat.

Obwohl Ingwer als sicher gilt, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie große Mengen davon zu sich nehmen, wenn Sie schwanger sind.

Es wird empfohlen, dass schwangere Frauen, die kurz vor den Wehen stehen oder bereits Fehlgeburten erlitten haben, Ingwer vermeiden. Ingwer ist auch kontraindiziert bei vaginalen Blutungen und Blutgerinnungsstörungen in der Vorgeschichte.

Zusammenfassung

Schon 1 – 1,5 Gramm Ingwer können helfen, verschiedene Arten von Übelkeit zu verhindern, einschließlich chemotherapiebedingter Übelkeit, Übelkeit nach chirurgischen Eingriffen und morgendlicher Übelkeit.

Kann bei der Gewichtsabnahme helfen

Ingwer kann bei der Gewichtsreduzierung eine Rolle spielen, wie Forschungsstudien an Menschen und Tieren zeigen.

Eine Literaturübersicht aus dem Jahr 2019 kam zu dem Schluss, dass die Einnahme von Ingwer bei Personen mit Übergewicht oder Fettleibigkeit das Körpergewicht, den Taille-Hüfte-Quotienten und den Hüftquotienten signifikant verringert.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 mit 80 Frauen mit Gewichtsproblemen ergab, dass Ingwer auch dazu beitragen kann, den Body-Mass-Index (bmi) und den Insulinspiegel im Blut zu senken. Ein hoher Insulinspiegel im Blut wird mit Gewichtsproblemen in Verbindung gebracht.

Die Studienteilnehmerinnen erhielten 12 Wochen lang täglich eine relativ hohe Dosis – 2 Gramm – Ingwerpulver.

Eine 2019 durchgeführte Literaturübersicht über praktische Lebensmittel kam ebenfalls zu dem Schluss, dass Ingwer einen sehr günstigen Einfluss auf Fettleibigkeit und Gewichtsabnahme hat. Dennoch sind weitere Forschungsstudien erforderlich.

Die Beweise für die Funktion von Ingwer bei der Vorbeugung von Fettleibigkeit sind in Tierstudien stärker.

Bei Ratten und Mäusen, die Ingwerwasser oder Ingwerextrakt zu sich nahmen, sank das Körpergewicht durchweg, selbst wenn sie mit fettreichen Diätplänen gefüttert worden waren.

Die Fähigkeit des Ingwers, die Gewichtsabnahme zu beeinflussen, könnte mit bestimmten Mechanismen zusammenhängen, wie z.B. mit seiner Aussicht, die Anzahl der verbrannten Kalorien zu erhöhen oder die Schwellung zu verringern.

Zusammenfassung

Laut Forschungsstudien an Tieren und Menschen kann Ingwer dazu beitragen, gewichtsbezogene Messwerte zu verbessern. Dazu gehören das Körpergewicht und das Verhältnis zwischen Taille und Hüfte.

Kann bei Osteoarthritis helfen

Osteoarthritis (oa) ist ein typisches Gesundheitsproblem.

Es handelt sich um eine Degeneration der Gelenke im Körper, die zu Anzeichen wie Gelenkschmerzen und Steifheit führt.

Eine Literaturauswertung ergab, dass bei Personen, die Ingwer zur Behandlung ihrer Oa verwendeten, die Schmerzen und Behinderungen erheblich abnahmen.

Es wurden nur leichte Nebenwirkungen, wie eine Unzufriedenheit mit dem Geschmack von Ingwer, beobachtet. Dennoch veranlasste der Geschmack von Ingwer, zusammen mit Magenbeschwerden, fast 22% der Studienteilnehmer, die Studie zu verlassen.

Die Studienteilnehmer erhielten täglich zwischen 500 Milligramm (mg) und 1 Gramm Ingwer über einen Zeitraum von 3 bis 12 Wochen. Bei der Mehrheit von ihnen war eine Knie-Operation diagnostiziert worden.

Eine andere Forschungsstudie aus dem Jahr 2011 ergab, dass eine Kombination aus Ingwer, Mastix, Zimt und Sesamöl zur Linderung von Beschwerden und Spannungsgefühlen bei Personen mit Knie-Oa beitragen kann.

Zusammenfassung

Es gibt einige Forschungsstudien, die zeigen, dass Ingwer die Anzeichen von Osteoarthritis, insbesondere von Kniearthrose, zuverlässig mindert.

Kann den Blutzuckerspiegel drastisch senken und die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbessern

Dieser Bereich der Forschung ist noch relativ neu, aber Ingwer könnte eine starke antidiabetische Wirkung haben.

In einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2015 mit 41 Teilnehmern, die an Typ-2-Diabetes erkrankt waren, reduzierten 2 Gramm Ingwerpulver pro Tag den Nüchternblutzuckerspiegel um 12%.

Auch der Hämoglobinwert a1c (hba1c), ein Marker für den Langzeitblutzuckerspiegel, wurde drastisch verbessert. Hba1c wurde über einen Zeitraum von 12 Wochen um 10% gesenkt.

Das Verhältnis von Apolipoprotein b zu Apolipoprotein a-i wurde ebenfalls um 28% gesenkt und das Malondialdehyd (mda), ein Nebenprodukt der oxidativen Spannung, um 23% verringert. Ein hohes apob/apoa-i-Verhältnis und hohe mda-Werte sind beides bedeutende Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Bedenken Sie jedoch, dass dies nur eine kleine Forschungsstudie war. Die Ergebnisse sind äußerst bemerkenswert, müssen jedoch in größeren Forschungsstudien überprüft werden, bevor man daraus irgendwelche Schlüsse ziehen kann.

Eine etwas motivierende Nachricht ist, dass eine Literaturauswertung aus dem Jahr 2019 ebenfalls zu dem Schluss kam, dass Ingwer den hba1c-Wert bei Personen mit Typ-2-Diabetes erheblich senkt. Allerdings wurde auch festgestellt, dass Ingwer keinen Einfluss auf den Nüchternblutzuckerspiegel hat.

Zusammenfassung

Es hat sich gezeigt, dass Ingwer den Blutzuckerspiegel senkt und verschiedene Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen mit Typ-2-Diabetes verbessert.

Kann bei anhaltender Verdauungsstörung helfen

Chronische Verdauungsstörungen sind durch anhaltende Schmerzen und Beschwerden im oberen Teil des Magens gekennzeichnet.

Man geht davon aus, dass eine verzögerte Magenentleerung ein wesentlicher Auslöser für Verdauungsstörungen ist. Überraschenderweise hat sich gezeigt, dass Ingwer die Entleerung des Magens beschleunigt.

In einer kleinen Forschungsstudie aus dem Jahr 2011 wurde Menschen mit funktioneller Dyspepsie, d.h. Verdauungsstörungen ohne bekannte Ursache, entweder Ingwerkapseln oder ein Placebo verabreicht. Eine Stunde später bekamen sie alle eine Suppe.

Bei den Personen, die Ingwer erhielten, dauerte es 12,3 Minuten, bis sich der Magen geleert hatte. Bei denjenigen, die das Placebo erhielten, dauerte es 16,1 Minuten.

Diese Wirkungen wurden auch bei Menschen ohne Verdauungsstörungen beobachtet. In einer Studie aus dem Jahr 2008, die von einigen Mitgliedern derselben Forschungsgruppe durchgeführt wurde, erhielten 24 gesunde Menschen Ingwerpillen oder ein Placebo. Eine Stunde später erhielten sie alle eine Suppe.

Der Verzehr von Ingwer beschleunigte im Gegensatz zu einem Placebo die Entleerung des Magens erheblich. Es dauerte 13,1 Minuten bei den Personen, die Ingwer bekamen und 26,7 Minuten bei den Personen, die das Placebo bekamen.

Zusammenfassung

Ingwer scheint die Entleerung des Magens zu beschleunigen, was für Menschen mit Verdauungsstörungen und damit verbundenen Magenschmerzen von Vorteil sein kann.

Kann Menstruationsschmerzen erheblich lindern

Dysmenorrhoe bezieht sich auf Schmerzen, die während der Menstruation auftreten.

Eine der traditionellen Anwendungen von Ingwer ist die Schmerzlinderung, einschließlich der Menstruationsschmerzen.

In einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2009 wurde 150 Frauen empfohlen, in den ersten 3 Tagen ihrer Menstruation entweder Ingwer oder ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (nsaid) einzunehmen.

Die 3 Gruppen erhielten vier Tagesdosen von entweder Ingwerpulver (250 mg), Mefenaminsäure (250 mg) oder Ibuprofen (400 mg). Ingwer konnte die Beschwerden ebenso wirksam lindern wie die beiden Nsaide.

Aktuellere Forschungsstudien sind ebenfalls zu dem Schluss gekommen, dass Ingwer zuverlässiger als ein Placebo und ebenso wirksam wie Medikamente wie Mefenaminsäure und Paracetamol/Koffein/Ibuprofen (Novafen) ist.

Diese Ergebnisse sind zwar verlockend, aber es werden noch qualitativ hochwertigere Studien mit einer größeren Anzahl von Probanden benötigt.

Zusammenfassung

Ingwer scheint sehr wirksam gegen Menstruationsschmerzen zu sein, wenn er zu Beginn der Menstruationsdauer eingenommen wird.

Kann helfen, den Cholesterinspiegel zu senken

Ein hoher Spiegel an ldl (schlechtem) Cholesterin wird mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Die Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen, können einen starken Einfluss auf den ldl-Spiegel haben.

In einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2018, an der 60 Personen mit Hyperlipidämie teilnahmen, sank bei 30 Personen, die täglich 5 Gramm Ingwerpulver zu sich nahmen, der ldl (schlechte) Cholesterinspiegel innerhalb von 3 Monaten um 17,4%.

Der Rückgang des ldl-Cholesterinspiegels ist zwar beeindruckend, aber es ist zu bedenken, dass die Studienteilnehmer extrem hohe Dosen Ingwer erhielten.

Viele gaben einen schlechten Geschmack im Mund als Grund für ihren Ausstieg aus einer oa-Forschungsstudie an, bei der sie Dosierungen von 500 mg – 1 Gramm Ingwer erhielten.

Die in der Hyperlipidämie-Forschungsstudie eingenommenen Dosen sind 5– 10 mal höher. Es ist sehr wahrscheinlich, dass viele Menschen Schwierigkeiten haben, eine 5-Gramm-Dosis lange genug einzunehmen, um Ergebnisse zu sehen.

In einer älteren Forschungsstudie aus dem Jahr 2008 wurde bei Personen, die täglich 3 Gramm Ingwerpulver (in Kapselform) zu sich nahmen, ebenfalls eine beträchtliche Verringerung vieler Cholesterinmarker festgestellt. Ihr ldl-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin) sank innerhalb von 45 Tagen um 10%.

Diese Ergebnisse werden durch eine Studie an Ratten mit Hypothyreose oder Diabetes bestätigt. Der Ingwerextrakt senkte den ldl (schlechten) Cholesterinspiegel in ähnlichem Maße wie das cholesterinsenkende Medikament Atorvastatin.

Bei den Studienteilnehmern aller 3 Studien sank der Gesamtcholesterinspiegel ebenfalls. Bei den Teilnehmern der Forschungsstudie von 2008 sowie bei den Laborratten sanken auch die Triglyceride im Blut.

Zusammenfassung

Sowohl bei Menschen als auch bei Tieren gibt es einige Beweise dafür, dass Ingwer zu einer erheblichen Senkung des (schlechten) Cholesterinspiegels, des Gesamtcholesterinspiegels und der Triglyceridwerte im Blut führen kann.

Besteht aus einer Verbindung, die helfen könnte, Krebs zu verhindern

Ingwer wurde tatsächlich als alternative Behandlung für eine Reihe von Krebsarten untersucht.

Die krebshemmenden Eigenschaften werden dem Gingerol zugeschrieben, das in großen Mengen in rohem Ingwer enthalten ist. Eine Art, die als [6]-Gingerol bekannt ist, gilt als besonders wirksam.

In einer 28-tägigen Studie mit Personen, die ein typisches Risiko für Darmkrebs haben, verringerten 2 Gramm Ingwerextrakt pro Tag die pro-inflammatorischen Signalpartikel im Dickdarm deutlich.

Eine Folgestudie mit Personen, die ein hohes Darmkrebsrisiko haben, brachte jedoch nicht die gleichen Ergebnisse.

Es gibt einige, wenn auch begrenzte Beweise dafür, dass Ingwer gegen andere Darmkrebsarten wie Bauchspeicheldrüsenkrebs und Leberkrebs wirksam sein könnte.

Er könnte auch gegen Brust- und Eierstockkrebs wirken. Im Allgemeinen sind weitere Forschungsstudien erforderlich.

Zusammenfassung

Ingwer enthält die Substanz Gingerol, die eine schützende Wirkung gegen Krebs zu haben scheint. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich.

Kann die Gehirnfunktion verbessern und vor der Alzheimer-Krankheit schützen

Oxidativer Stress und chronische Schwellungen können den Alterungsprozess beschleunigen.

Sie gelten als eine der entscheidenden Ursachen für Alzheimer und den altersbedingten kognitiven Abbau.

Einige Tierstudien deuten darauf hin, dass die Antioxidantien und bioaktiven Verbindungen in Ingwer entzündliche Vorgänge im Gehirn verhindern können.

Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass Ingwer dazu beitragen kann, die Gehirnfunktion direkt zu verbessern. In einer Studie aus dem Jahr 2012 mit gesunden Frauen mittleren Alters wurde gezeigt, dass die tägliche Einnahme von Ingwerextrakt die Reaktionszeit und das Arbeitsgedächtnis verbessert.

Darüber hinaus zeigen zahlreiche Studien an Tieren, dass Ingwer vor altersbedingter Abnahme der Gehirnfunktion schützen kann.

Zusammenfassung

Tierstudien empfehlen, dass Ingwer vor altersbedingten Schädigungen des Gehirns schützen kann. Er kann auch dazu beitragen, die Gehirnfunktion bei Frauen mittleren Alters zu verbessern.

Kann helfen, Infektionen zu bekämpfen

Gingerol kann helfen, das Risiko von Infektionen zu verringern.

Tatsächlich kann Ingwerextrakt das Wachstum verschiedener Arten von Keimen hemmen.

Laut einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2008 wirkt er sehr zuverlässig gegen die Mundbakterien, die mit Gingivitis und Parodontitis in Verbindung gebracht werden. Dies sind beides entzündliche Zahnfleischerkrankungen.

Frischer Ingwer könnte auch gegen die Respiratorische Synzytialinfektion (rsv) wirken, eine typische Ursache von Atemwegsinfektionen.

Zusammenfassung

Ingwer kann helfen, schädliche Bakterien und Infektionen zu bekämpfen, was Ihr Risiko für Infektionen senken kann. (7 )

Wie bereitet man Ingwertee zu?

Die Zubereitung von Ingwertee erfordert nicht viel Zeit, Mühe oder Komponenten. Alles, was Sie benötigen, ist ein wenig frischer Ingwer und kochendes Wasser. Beginnen Sie mit einem Stückchen frischem Ingwer. (Waschen und schälen Sie den Ingwer, schneiden Sie ihn in ein paar Stücke und legen Sie die Scheiben auf den Boden eines hitzebeständigen Bechers. Übergießen Sie den Ingwer mit kochendem Wasser und lassen Sie ihn etwa 10 Minuten ziehen, je nachdem, wie stark Sie Ihren Tee mögen. Streichen Sie die Ingwerscheiben heraus, geben Sie nach Belieben Honig oder Zitronensaft hinzu und servieren Sie den Tee.

Einfacher Ingwertee

Ergibt 1 Portion.

Wirksame Bestandteile:

  • 1-Zoll-Stück Ingwerwurzel, geschält und in Stücke geschnitten
  • 1 Tasse kochendes Wasser
  • Honig oder Zitronensaft (optional)

Anleitung:

  • Setzen Sie das Stück Ingwerwurzel direkt in eine Tasse.
  • Füllen Sie das kochende Wasser ein und lassen Sie es 5 bis 10 Minuten ziehen.
  • Nach Belieben Honig oder Zitronensaft hinzugeben.

Dieses grundlegende Ingwertee-Rezept ist ein Ausgangspunkt für alle möglichen anderen Geschmacksvariationen. Sie können versuchen, ein Stück geschälte Kurkuma zusammen mit dem Ingwer einzuweichen, oder Ihren Tee mit Ahornsirup, Limettensaft oder schwarzem Pfeffer abschmecken. Wenn der Geschmack zu stark ist, können Sie ständig mehr heißes Wasser hinzufügen, um ihn zu verdünnen. (8 ).

Nebenwirkung von Ingwer

Zu den Nebenwirkungen von Ingwer gehören:.

  • Verstärkte Blutungsneigung
  • Unterleibsschmerzen
  • Herzrhythmusstörungen (bei Überdosierung)
  • Depression des zentralen Nervensystems (bei Überdosierung)
  • Dermatitis (bei äußerlicher Anwendung)
  • Durchfall
  • Herzklopfen
  • Mund- oder Rachenreizung. (9 )

Ernährung und Dosierung

Ingwer ist eine ausgezeichnete Quelle von Antioxidantien, aber er bietet nicht viele Vitamine, Mineralien oder Kalorien.

Wie das Landwirtschaftsministerium feststellt, liefern 2 Teelöffel Ingwer nur 4 Kalorien und keine nennenswerte Menge eines Nährstoffs.

Die meisten Forschungsstudien über Ingwer haben sich mit Mengen zwischen 250 Milligramm (mg) und 1 g befasst, die ein- bis viermal täglich eingenommen werden.

Die Food and Drug Administration (fda) hält die Ingwerwurzel in der Regel für sicher und empfiehlt einen täglichen Verzehr von bis zu 4 g (10 ).

Wechselwirkungen

Ingwer kann sich mit verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten verbinden. Wenn Sie eines der folgenden Medikamente einnehmen, sollten Sie Ingwer nicht verwenden, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Blutverdünnende Medikamente: Ingwer kann das Risiko von Blutungen erhöhen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ingwer einnehmen, wenn Sie Blutverdünner wie Warfarin (Coumadin), Clopidogrel (Plavix) oder Aspirin einnehmen.

Diabetes-Medikamente: Ingwer kann den Blutzuckerspiegel senken. Das kann das Risiko einer Hypoglykämie oder Unterzuckerung erhöhen.

Medikamente gegen Bluthochdruck: Ingwer kann den Bluthochdruck senken, wodurch sich das Risiko eines niedrigen Bluthochdrucks oder eines unregelmäßigen Herzschlags erhöht. (11 ).

Vorbeugende Maßnahme

Bevor Sie Ingwer verwenden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Es kann sein, dass Sie Ingwer nicht verwenden können, wenn Sie unter bestimmten medizinischen Bedingungen leiden.

Fragen Sie Ihren Arzt, Apotheker oder einen anderen Arzt, ob es für Sie sicher ist, dieses Produkt zu verwenden, wenn Sie Folgendes haben:.

  • Eine Blutung oder ein Blutgerinnsel;
  • Diabetes; oder
  • Eine Herzerkrankung.

Fragen Sie vor der Einnahme dieses Medikaments einen Arzt, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Geben Sie einem Kind kein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel ohne ärztlichen Rat. (12 ).

Abschluss

Ingwer ist ein uraltes Kraut, das in der Geschichte wegen seiner vielen natürlichen medizinischen Eigenschaften und insbesondere als Antiemetikum häufig verwendet wurde. Die besten verfügbaren Beweise zeigen, dass Ingwer eine wirksame und erschwingliche Behandlung für Übelkeit und Erbrechen ist und sicher ist. In Anbetracht der Verfügbarkeit von Ingwerpräparaten mit bekannten Wirkstoffen wäre es interessant, präklinische Forschungsstudien durchzuführen, um die Wirksamkeit der primären Ingwerbestandteile, einschließlich der Gingerole und Shogaole, zu untersuchen. Auch Studien zur Dosisfindung mit verschiedenen standardisierten Extrakten müssen durchgeführt werden, um die effiziente Dosis und Zubereitung von Ingwer zu ermitteln. Die Ergebnisse dieser Studien könnten genutzt werden, um die Art der medizinischen Versuche zu verbessern und die Wirksamkeit von Ingwer bei Übelkeit und Erbrechen zu steigern. (13 ).

Referenzen

  1. Https://www.merriam-webster.com/dictionary/ginger
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-961/ginger
  3. Https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/nbk92775/
  4. Https://de.wikipedia.org/wiki/ginger
  5. Https://www.britannica.com/plant/ginger#ref348965
  6. Https://www.intechopen.com/chapters/68833
  7. Https://www.healthline.com/nutrition/11-proven-benefits-of-ginger
  8. Https://www.verywellfit.com/ginger-tea-recipe-88180
  9. Https://www.rxlist.com/consumer_ginger_african_ginger/drugs-condition.htm#what_are_side_effects_associated_with_using_ginger
  10. Https://www.medicalnewstoday.com/articles/265990#nutrition-and-dosage
  11. Https://www.mountsinai.org/health-library/herb/ginger
  12. Https://www.everydayhealth.com/drugs/ginger-root#drug-warnings
  13. Https://journals.sagepub.com/doi/full/10.4137/imi.s36273
Our Score

Neues von Blog

Top Trends bei Smartphones

Design, Hardware, Akkulaufzeit und weitere Neuerungen Kaum jemand kann sich heutzutage ein Leben ohne Smartphone vorstellen.

Unterschrankbeleuchtung

Die Unterschrankbeleuchtung erhellt den unten aufgeführten Arbeitsbereich mit Komponenten, die an der Unterseite des Schranks installiert