Hanfmehl

32 Minuten gelesen

Hanfmehl wird aus gemahlenen Hanfsamen hergestellt. Es enthält kein Gluten, dafür aber viel Eiweiß und Mineralstoffe. Es eignet sich hervorragend zum Backen und Kochen. Der leicht nussige Duft verfeinert den Geschmack zahlreicher Gerichte, und der beachtliche Energiewert macht die damit zubereiteten Speisen gesund und sättigend. [1]

Übersicht

Hanf (Cannabis sativa) ist die gleiche Art von Pflanze wie Marihuana. Im Gegensatz zu Marihuana enthält Hanf einen geringen Anteil an Tetrahydrocannabinol (thc), weniger als 0,3%.

Sowohl Hanf als auch Cannabis enthalten auch Cannabinoide wie cbd, Cannabidivarin (cbdv), Cannabigerol (cbg) und andere. Das Landwirtschaftsgesetz von 2018 hat die besondere Definition von Hanf im Vergleich zu Marihuana festgelegt, indem es den THC-Gehalt von Hanf auf höchstens 0,3 % begrenzt hat. Hanfsamen enthalten Fette, Proteine und andere Chemikalien.

Menschen verwenden Hanf bei Verstopfung, hohem Cholesterinspiegel, Ekzemen, Arthritis und zahlreichen anderen Beschwerden, aber es gibt keine guten klinischen Beweise, die diese Anwendungen unterstützen.

Verwechseln Sie Hanf nicht mit kanadischem Hanf, Hanfgras, Marihuana oder Cannabidiol (cbd). Das ist nicht dasselbe. Im Gegensatz zu Marihuana ist es in den USA nach Bundesrecht legal, Hanf und Hanfprodukte anzubieten. [2]

Hanfmehl Ernährung Realitäten

Noch reich an Eiweiß

Hanfmehl gehört zu den proteinreichsten Mehlen und enthält zwischen 6 g und 11 g Protein pro Portion (30 g). Viele Weizenmehle und glutenfreie Mehle haben etwa 4 g Eiweiß, und nur Sojamehl kommt mit 10 g Eiweiß pro Portion an Hanf heran.

Hanfmehl bietet also nicht nur eine hervorragende Menge, sondern auch hochwertiges Eiweiß. Aus diesem Grund gehört es zu den wenigen wirklich vollständigen Proteinen auf pflanzlicher Basis. Es enthält alle 20 Aminosäuren, einschließlich der 9 notwendigen Aminosäuren, die unser Körper für die Reparatur und Wartung benötigt.

Hoch an Ballaststoffen

Hanfmehl ist eine hervorragende Quelle für Ballaststoffe mit nahezu präbiotischen Eigenschaften. Fast die Hälfte des Materials von Hanfmehl besteht aus löslichen und unlöslichen Ballaststoffen. Ballaststoffreiche Diätpläne werden mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter ein verbesserter Blutzuckerspiegel, gesunde Darmbakterien und eine geringere Gefahr von Darmkrebs.

Omega 3 und 6

Hanfmehl hat einen fantastischen Gehalt an ungesättigten Fetten (den gesunden Fetten). Es liefert Omega 6 & 3 im idealen Verhältnis von 3:1. Die ausgewogene Versorgung mit diesen lebenswichtigen Fettsäuren wird mit einem geringeren Risiko für anhaltende Krankheiten in Verbindung gebracht. Auch für die Gesundheit des Herzens, Schwellungen und das Immunsystem hat es potenzielle Vorteile.

Eine der faszinierendsten Verbindungen im Hanfmehl ist die Gamma-Linolensäure (Gla). Diese Fettsäure könnte starke entzündungshemmende Eigenschaften haben, die vor verschiedenen chronischen Krankheiten schützen.

Vitamine und Mineralstoffe

Seltsamerweise ist Hanfmehl am reichsten an Mineralien und Vitaminen, an denen es dem Menschen normalerweise mangelt. Magnesium und Zink zum Beispiel sind 2 essentielle Mineralien, an denen es uns häufig mangelt, und Hanfmehl enthält sie in Hülle und Fülle. Diese Mineralien sind für Hunderte von biochemischen Reaktionen im Körper verantwortlich und lebenswichtig für unsere Gesundheit.

Untersuchungen zufolge ist Hanfmehl auch eine großartige Quelle für Antioxidantien, bestehend aus den Vitaminen C, E, A und Lignanamiden, die faszinierende Nährstoffe sind, die die allgemeine Gesundheit sichern.

Kohlenhydratarm und glutenfrei

Hanfmehl ist eines der kohlenhydratärmsten Mehle und enthält im Allgemeinen zwischen 0,6 g und 3 g Kohlenhydrate pro Portion. Im Gegensatz dazu hat Weizenmehl mit etwa 70 g pro Portion die meisten Kohlenhydrate, und Mandelmehl kommt mit 6 g pro Portion dem Hanf nahe.

Aufgrund seines kohlenhydratarmen Materials eignet sich Hanfmehl für alle, die eine Keto- oder Paleo-Diät einhalten, oder für alle, die ihren Kohlenhydratkonsum reduzieren möchten. Es ist ebenfalls glutenfrei und perfekt für Personen geeignet, die empfindlich auf Gluten oder Weizen reagieren. [3]

Was ist der Unterschied zwischen Hanfprotein und Hanfmehl?

Hanfprotein und Hanfmehl sind absolut nicht dasselbe.

Hanfprotein ist, wie ich bereits erläutert habe, das proteinreiche Pulver, das durch Pressen und feines Mahlen von Hanfsamen hergestellt wird. Hanfmehl (oder ‚Hanfpulver‘) wird zwar auf ähnliche Weise hergestellt wie Hanfproteinpulver, ist aber ein anderer Gegenstand mit anderen Eigenschaften. Hanfmehl wird aus gemahlenem ‚Hanfsamen-Kuchen‘ hergestellt – dem Nebenprodukt, das beim Auspressen des Hanfsamenöls aus den Hanfsamen entsteht.

Hanfmehl enthält mehr Ballaststoffe, hat aber einen deutlich geringeren Proteingehalt. [4]

Wie kann man Hanfmehl verwenden?

Hanfmehl geht zwar nicht auf und ist daher kein vollständiger Ersatz für alle Backmehle, aber wir empfehlen Ihnen, in Ihren selbstgekochten Kreationen zahlreiche Mischungen von Hanfmehl mit normalem Mehl auszuprobieren. Wenn Sie Hanfmehl zu Ihrem normalen Gericht hinzufügen, verwandelt sich jede einfache Backware in ein erholsames Superfood.

Wir empfehlen einen Anteil von etwa 25% Hanfmehl anstelle von anderem Backmehl in Ihrem Gericht, obwohl dies nur ein Richtwert und keine strikte Vorgabe ist. Ein Verhältnis von 3:1 zwischen normalem Mehl und Hanfmehl ergibt ein dichtes und herzhaftes Brot, während ein Verhältnis von 7:1 zu einem normalen Brötchen führt, das jedoch Flecken von lebensspendendem Hanf enthält.

Weißmehl (oft angereichert und gebleicht, nicht gerade gesundheitsfördernd) ist nach wie vor das am meisten verbreitete Mehl in unserer Ernährung und daher schwer zu vermeiden. Wir motivieren Sie jedoch, gesündere Mehle wie Mandel-, Kokos- oder Hafermehl auszuprobieren.

Auch Weizenmehl kann sehr gut für Sie sein, vor allem wenn Sie Mehl aus wertvollen Getreidesorten wie Einkorn, Dinkel, Roggen und Winterweizen verwenden. Wie bei allem im Leben müssen Sie ein wenig herumprobieren und herausfinden, was für Sie am besten funktioniert.

Im Allgemeinen hat Hanfmehl einen erdigen, nussigen Geschmack und verleiht ihm eine wunderbar dichte und körnige Textur – ähnlich wie Maismehl.

Wie häufig gibt es für Menschen mit allergischen Reaktionen und Empfindlichkeiten ein getreidefreies, glutenfreies und milchfreies Mehl zum Backen? Wir sind der Meinung, dass Hanfmehl perfekt sein kann für:.

  • Professionelle Sportler
  • Bodybuilder
  • Personen mit Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie
  • Herausragende Mütter
  • Kinder
  • Veganer/Vegetarier
  • Jeder und jede

Viele Menschen sind aus verschiedenen Gründen gezwungen, sich strengen Diäten zu unterziehen, und das kann leider dazu führen, dass zahlreiche Ernährungsvorlieben wegfallen. Wenn Sie jedoch Hanfmehl verwenden, können Sie Ihren Kuchen haben und ihn auch essen. Verzichten Sie nicht auf Ihr Lieblingsrezept für Brownies, weil es „ungesund“ ist, sondern ändern Sie das alte Kochbuchrezept mit etwas Hanfmehl und sehen Sie, wie gut Sie sich damit fühlen.

Das Ergebnis wird sein, dass Sie den Genuss Ihrer Lieblingsschokoladen-Extravaganz am späten Abend beibehalten können und gleichzeitig von einer lächerlichen Menge gesunder Nährstoffe profitieren. Es mag wie ein Scherz oder eine verräucherte Verkaufsmasche klingen, aber es ist einfach die Freude und Erholung, auf die Hanf so lange gewartet hat, um uns zu zeigen. [5]

3 Gründe, warum Hanf das allerbeste Allzweckmehl der Welt ist

Es gibt mehr als ein Dutzend Gründe, warum Hanfmehl das allerbeste ist, aber wir werden uns auf die drei wichtigsten beschränken. Ganz gleich, ob Sie sich für maximale Gesundheit oder nachhaltiges Obst und Gemüse interessieren, ob Sie glutenfrei sind oder Zöliakie haben, Sie haben wahrscheinlich schon von Hanfmehl gehört, es aber vielleicht noch nicht probiert. Bis November 2017 war es hier in Australien illegal, aber jetzt ist es endlich frei erhältlich. Warum ist es also so großartig?

Hanfmehl ist ein absolut abfallfreies Produkt

Die Umwandlung von Hanf in Hanfmehl ist möglicherweise das eleganteste nachhaltige Verfahren der Welt. Und warum? Weil es ein geschlossener Kreislauf ist. Nicht nur, dass der Anbau wirklich hervorragend für das Land ist und viel weniger wasserintensiv als Weizen, auch die Art und Weise, wie Hanfmehl verarbeitet wird, ist einfach nur cool! Und so geht’s: Alles beginnt mit unseren herrlichen Hanfsamen. Wir pressen sie kalt, um das nährstoffreiche Hanfsamenöl schonend herauszuholen. Dabei bleiben die festen Bestandteile übrig, die wir dann mahlen. Daraus erhalten wir unser wirklich fein strukturiertes, glattes und köstliches Hanfprotein. Das ist aber noch nicht alles: Nachdem wir das Öl und das Protein herausgezogen haben, bleibt das Hanfmehl übrig! Wir pflanzen ein paar der Samen, die wir erhalten haben, und der Kreislauf beginnt von neuem. In einer idealen Welt würden Naturprodukte auf diese Weise hergestellt werden: Null Abfall.

Hanfmehl hat diätetische Superkräfte

Hanfmehl besteht zu 23% aus Eiweiß und zu 55% aus Ballaststoffen und ist damit nicht nur frei von Gluten, Weizen und Getreide (Zöliakie und Glutenunverträglichkeit, wir sehen Sie!), sondern auch vollgepackt mit den wichtigen Fettsäuren Omega 3 (wichtig für die kardiovaskuläre Gesundheit) und Omega 6 (notwendig für Ihr Gehirn, Ihre Knochen und Ihren Stoffwechselprozess). Als ob das noch nicht genug wäre, enthält es auch alle wichtigen Aminosäuren, auf die Ihr Körper definitiv nicht verzichten kann, und ist reich an Vitamin B6, Vitamin E, Kalzium, Eisen, Folsäure und Magnesium, Phosphor, Niacin, Riboflavin, Thiamin, Beta-Carotin, Kalium und vielem mehr. Puh!

Hanfmehl ist vielseitig und lecker

Egal, ob Sie sich für süß oder herzhaft entscheiden, es gibt Hunderte von alten und brandneuen Gerichten, die sich den nussigen Geschmack von Hanfmehl zunutze machen. Es eignet sich nicht nur für Brot und Kuchen, sondern auch für Gemüse-Burger und vegane Frikadellen. Außerdem ist es ein vollwertiger Ersatz für Weißmehl und andere ernährungsphysiologisch unwichtige Kohlenhydrate. Hier sind ein paar Rezepte, mit denen Sie beginnen können:.

  • Einfaches Hanf-Bananenbrot
  • Blaubeer-Kokos-Hanf-Muffins
  • Apfel-Beeren-Hanf-Pfannkuchen [6]

8 gesundheitliche Vorteile von Hanfmehl

Zu den gesundheitlichen Vorteilen von Hanfmehl gehören:.

  1. Verbesserte Herzgesundheit: Ein hoher Anteil an Linolsäure, Omega-3-Fettsäuren und ungesättigten Fettsäuren hält das schlechte Cholesterin in Schach und fördert die Bildung von gutem Cholesterin, wodurch die Gefahr von Arteriosklerose gesenkt wird und das Herz und das kardiovaskuläre System gesund bleiben. Hanfsamenöl senkt außerdem nachweislich den Blutdruck.
  2. Gesundheit des Gehirns: Hanfsamen enthalten viele Omega-3-Fettsäuren und Gerbstoffe, die die Entwicklung der Nerven und die gesunde Arbeit des Gehirns unterstützen.
  3. Behandlung von Hautproblemen: Hanfsamen helfen bei der Verringerung von Entzündungen, indem sie eine große Menge an Antioxidantien produzieren und somit bei der Behandlung von Akne und Neurodermitis helfen.
  4. Behandlung von Entzündungskrankheiten: Der Verzehr von Hanfsamen vermindert den Schweregrad von Entzündungskrankheiten wie rheumatoider Arthritis aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung.
  5. Hilfe bei der Verdauung: Hanfsamen helfen bei der Verdauung von Lebensmitteln, da sie einen hohen Anteil an Ballaststoffen enthalten, die den Darm reinigen.
  6. Verbesserte Immunität: Hanfsamen enthalten eine ausreichende Menge an Aminosäuren und gesunden Fetten, die dazu beitragen, ein ausgezeichnetes Abwehrsystem zu erhalten. Ihr Gehalt an Mineralien und Vitaminen spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Immunität.
  7. Abbau von Spannungen, Stress und Angst: Hanfsamen enthalten große Mengen an Magnesium, Aminosäuren und B-Vitaminen, was sie zu einem natürlichen Spannungsabbau macht.
  8. Neutralisieren Sie hormonelle Ungleichgewichte: Die richtige Art und Menge an Fetten in Hanfsamen helfen bei der angemessenen Erzeugung und Aufrechterhaltung der Hormonstoffe im Körper. [7]

Kohlenhydratarmes Paleo-Brot mit Hanfmehl

Dieses gesunde Paleo-Brot-Rezept wird mit Hanfmehl zubereitet, das wenig Kohlenhydrate und viel Eiweiß und Ballaststoffe enthält, was es äußerst sättigend macht. Es ist ketofreundlich, praktisch, lecker und einfach zuzubereiten!

Zu den am meisten vernachlässigten Lebensmitteln bei der Paleo-Diät gehört zweifellos Brot. Der Hauptgrund dafür ist sein Nutzen! Es lässt sich leicht für das Mittagessen unterwegs einpacken und ist ein fantastischer Träger für Aufstriche, Dips und Fleisch für eine schnelle Mahlzeit. Ich verzichte oft auf Brot, wenn ich eine Schüssel Suppe oder Eintopf esse oder wenn ich etwas in meine weichgekochten Eier tunken möchte (obwohl Spargel und Süßkartoffeln auch gut funktionieren).

Es gibt zwar viele Rezepte für paleo-freundliches Brot, aber viele davon verwenden getreidefreie Stärke, die immer noch ziemlich viele Kohlenhydrate enthält. Ich bin definitiv nicht gegen Kohlenhydrate, aber wenn Sie versuchen, die Menge, die Sie zu sich nehmen, zu reduzieren und sich an einen kohlenhydratarmen Paleo-Diätplan halten wollen (50-90 Gramm Kohlenhydrate täglich), dann müssen Sie darauf achten, wie viele Paleo-Backwaren Sie zu sich nehmen.

Ich wollte ein Paleo-Brot backen, das wenig Kohlenhydrate und viel Eiweiß, Ballaststoffe und Nährstoffe enthält, damit sein Verzehr nicht nur bequem und praktisch ist. Ich habe die besten kohlenhydratarmen Mehle und Mahlzeiten recherchiert und bin auf 3 gekommen, die in mein Gericht passen würden: Hanfmehl (oder besser gesagt Hanfsamenmehl), Mandelmehl und Leinsamenmehl.

Dieses Rezept ergibt einen mittelgroßen Laib, der etwa 10 Scheiben ergibt. Er ist dick und dunkel (wegen der Farbe des Hanfmehls), aber er hat eine gute Sprungkraft und ist fluffig (für ein Paleo-Brot, das heißt).

Makronährstoffe dieses kohlenhydratarmen Paleo-Brotes

Pro Stück sehen Sie 6 Gramm Kohlenhydrate (der größte Teil davon in Form von Ballaststoffen), 9 Gramm Eiweiß (das ist so viel wie ein großes Ei) und 15-17 Gramm Fett. Und habe ich schon auf die Ballaststoffe hingewiesen? Der ist hoch! Ebenfalls 4-5 Gramm pro Stück. Der hohe Gehalt an Eiweiß, Fett und Ballaststoffen macht dieses Brot extrem sättigend und ich stelle fest, dass ich nur 1-2 Scheiben benötige, um mich richtig satt zu fühlen.

Hinweise für Köche

Sie müssen alle 3 Mehle/Mahlzeiten in Naturkostläden und online finden können. Mandelmehl ist in vielen Lebensmittelgeschäften in der Back-/Nussabteilung leicht erhältlich. Leinsamenmehl und Hanfsamenmehl sind vielleicht schwieriger zu finden, aber Sie können sie auf jeden Fall online kaufen und sie sind unglaublich nützlich, um sie in der Speisekammer zu haben.

Leinsamenmehl kann anstelle von Leinsamenmehl verwendet werden. Wenn Sie kein Hanfsamenmehl finden können, ersetzen Sie es stattdessen durch eine 1/4 Tasse Kokosmehl (die Kohlenhydratzahl bleibt niedrig, aber die Proteinzahl wäre etwas geringer).

Hanfmehlbrot zubereiten

Das Rezept ist wirklich unkompliziert. Sie benötigen eine Backform, die etwa 20 cm lang und 7 cm breit ist. Die Form kann etwas kürzer oder länger sein, so dass Sie am Ende vielleicht ein etwas höheres oder kürzeres Brot erhalten. Für den Boden benötigen Sie ein Stück Pergamentpapier.

So machen Sie Paleo-Hanfmehlbrot – Bereiten Sie die Backform vor.

Mischen Sie einfach die trockenen und feuchten Komponenten in 2 Schüsseln und vermengen Sie sie dann miteinander. Füllen Sie die Mischung in die Form und verteilen Sie sie oben auf dem Teig. Schieben Sie das Brot für 40 Minuten bei 170 Grad in den Backofen (siehe die vollständige Auflistung unten).

Beschreibung

Dieses ket0-freundliche kohlenhydratarme Paleo-Brot wird mit Hanfsamenmehl hergestellt. Es ist reich an Ballaststoffen, Proteinen und Nährstoffen und kann mit Ihrem Lieblingsbelag oder mit Suppen und Eintöpfen genossen werden.

Wirkstoffe

Trockene Wirkstoffe
  • 1/2 Tasse Hanfsamenmehl (etwa 75– 80 g)
  • 1/2 Tasse Leinsamenmehl (ca. 75– 80 g)
  • 1 Tasse Mandelmehl (ca. 100 g)
  • 1 Teelöffel Backpulver (Bi-Carb-Soda)
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Zwiebelpulver (optional)
Nasse Wirkstoffe
  • 4 Eier (groß)
  • 3 Teelöffel Apfelessig (Sie benötigen diesen, um die Bi-Carb-Soda auszulösen, ansonsten verwenden Sie Zitronensaft)
  • 2 Esslöffel Olivenöl

Anleitung

  1. Bereiten Sie eine Laibform mit den Maßen 20 cm x 7 cm vor (sie kann größer oder kleiner sein, ergibt aber ein höheres oder kürzeres Brot). Bedecken Sie den Boden mit einem Stück Pergamentpapier und fetten Sie den Boden und die Seiten mit ein wenig Öl oder Ghee ein. Heizen Sie den Ofen auf 170 Grad vor.
  2. Kombinieren Sie die trockenen Zutaten in einer großen Rührschüssel und mischen Sie sie durch. Vermischen Sie die feuchten Zutaten in einer anderen Schüssel.
  3. Gießen Sie die Eiermischung zu den trockenen Bestandteilen und mischen Sie sie mit einer Gabel durch, bis sie wirklich gut vermischt sind.
  4. Die Mischung in die Brotbackform geben und gleichmäßig auf der Oberfläche verteilen.
  5. Im Ofen auf der mittleren Schiene für etwa 40 Minuten backen.
  6. Wenn Sie fertig sind, schalten Sie den Ofen aus und nehmen Sie den Laib heraus. Lassen Sie ihn für 10-15 Minuten unter einem Handtuch ruhen und lösen Sie ihn danach gründlich aus der Form.
  7. Schneiden Sie die Hälfte ab, wenn Sie sie im Gefrierschrank aufbewahren möchten, und bewahren Sie den Rest in einem Handtuch oder in einem Behälter auf. Ich bewahre ihn gerne im Kühlschrank auf, damit er sich länger hält. [8]

Mandel-Hanf-Brownies

Ergiebigkeit: 10 Brownies.

Aktive Zeit: 10 Minuten.

Zutaten:

  • 1/4 Tasse Hanfsamenmehl
  • 1/4 Tasse ungesüßtes Kakaopulver
  • 1/4 Tasse Mandelmehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Esslöffel Vanilleextrakt
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 3/4 Tasse Mandelbutter
  • 4 Esslöffel Honig
  • 4 Esslöffel Mandelmilch
  • 1/3 Tasse gehackte Mandeln

Anleitung:

  1. Heizen Sie Ihren Ofen auf 350 Grad vor
  2. Mischen Sie in einer großen Schüssel das Hanfsamenmehl, das Kakaopulver, das Mandelmehl und das Backpulver zusammen.
  3. Fügen Sie die restlichen aktiven Zutaten, außer den gehackten Mandeln, hinzu und verrühren Sie sie, bis ein glatter Teig entsteht.
  4. Geben Sie den Teig in eine mit Pergamentpapier ausgekleidete Kastenform. Streuen Sie die gehackten Mandeln über den Teig
  5. Schieben Sie die Brownies in den vorgeheizten Ofen. Backen Sie sie für 25 Minuten.
  6. Holen Sie die Brownies aus dem Ofen und machen Sie sich keine Sorgen, wenn sie ein wenig unausgegoren aussehen – sie werden fest werden!
  7. Lassen Sie sie vollständig abkühlen und servieren Sie sie. [9]

Schokoladige Muffins mit Hanfmehl

Zutaten

  • 15 Datteln
  • 250 ml Wasser oder pflanzliche Milch (Hafermilch, Sojamilch, Mandelmilch und so weiter)
  • 4 Esslöffel Kokosnussöl, geschmolzen
  • 1 reife Banane
  • 200 ml Apfelmus, zuckerfrei
  • 225 g (400 ml) rohes Buchweizenmehl
  • 3 Esslöffel Hanfmehl, nicht belastet
  • 3 Esslöffel Johannisbrotpulver
  • 1 Esslöffel Kakaopulver
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 2– 3 Kirschen oder andere Beeren für jeden Muffin

Anleitung

  1. In einer kleinen Schüssel die gehackten Datteln mit 250ml Wasser bedecken und etwa dreißig Minuten einweichen lassen.
  2. In einer großen Schüssel die Mehle, das Backpulver, das Johannisbrotpulver und das Kakaopulver vermischen.
  3. Geben Sie die Datteln mit dem Einweichwasser, der Banane und dem geschmolzenen Kokosnussöl in einen Mixer und pürieren Sie die Masse, bis sie glatt ist. Fügen Sie das Apfelmus hinzu und mixen Sie es noch einmal.
  4. Geben Sie diese Dattelmischung in die Schüssel mit den trockenen Zutaten und mischen Sie sie, bis alle trockenen Zutaten verschwunden sind.
  5. Füllen Sie den Teig mit einem Löffel in eine Silikon-Muffinform oder in eine Metallform mit Pergamentpapier. Diese Form ergibt 12 große Muffins. Drücken Sie die Kirschen vorsichtig mit dem Finger in jeden Muffin.
  6. Heizen Sie den Ofen auf 350 f (175 c) vor. Backen Sie die Muffins für 30-35 Minuten. Die Muffins sind fertig, wenn sie Risse aufweisen und ein Zahnstocher sauber herauskommt. Lassen Sie sie mindestens 15 bis 20 Minuten in der Form abkühlen, bevor Sie sie herausnehmen.

Tipps zu meinen schokoladigen Muffins mit Hanfmehl:

  • Machen Sie Ihr eigenes Apfelmus – schälen Sie 4 kleine oder 2 große Äpfel und kochen Sie sie 5 Minuten lang in etwas Wasser. Abkühlen lassen.
  • Wenn Sie Weinsteinbackpulver verwenden (so wie ich), fügen Sie 10 g zu den trockenen Komponenten hinzu.
  • Sie können nur Johannisbrot- oder Kakaopulver verwenden. Ich mische sie gerne zusammen, um den süßen Geschmack des einen und die Bitterkeit des anderen zu erhalten.
  • Lagern Sie die übrig gebliebenen Muffins im Gefrierschrank. Wärmen Sie sie bei Bedarf im Ofen auf. [10]

Hanf-Mandel-Pfannkuchen

Zutaten

  • 1 Tasse gemahlene Haferflocken, ich habe meine in meinem Mixer gemahlen
  • 3/4 Tasse Mandelmilch
  • 1 Ei
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • Spritzer Salz
  • 1 Teelöffel Honig, für süßere Pfannkuchen auch mehr
  • 2 Esslöffel Mandelbutter
  • 3 Esslöffel Hanf-Herzen
  • 1/4 Teelöffel Kürbisgewürz

Anleitung

  1. Alle Komponenten miteinander verrühren und den Teig 2-3 Minuten ungestört gehen lassen – er wird während dieser Zeit eindicken
  2. In eine gefettete Pfanne geben Sie 3-4 Esslöffel Teig und backen ihn auf niedriger Stufe 3 – 4 Minuten oder bis er goldgelb ist – wenden und wiederholen. [11]

Köstliche Hanfmehl-Kekse

Zutaten (ergibt 20/25 Kekse)

  • 1/2 Tasse Kakaobutter
  • 1/2 Tasse Butter
  • 1/2 Tasse Hanfmehl
  • 1 Tasse Mehl
  • 1/2 Tasse Kokosblütenzucker
  • 1 kleines Ei
  • 1/4 Teelöffel Vanilleschotenpulver

Vorgehensweise

  1. Heizen Sie den Backofen auf 210 ° C vor. Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus und reservieren Sie es.
  2. In einer Schüssel die Butter, den Zucker, die Vanille und das Ei verrühren, bis sie gut miteinander verbunden sind.
  3. Mehle hinzugeben und gut vermischen.
  4. Mit der Mischung eine Rolle formen und diese mit Backpapier oder umweltfreundlichem Bienenwachs einwickeln.
  5. Mindestens dreißig Minuten im Kühlschrank aushärten lassen.
  6. In Scheiben schneiden und bei 210 ° c 10 bis 15 Minuten backen.
  7. Abkühlen lassen und servieren. [12]

Kann ich von Hanfmehl high werden?

Nein, Sie können von Hanfmehl nicht high werden. Es wird aus einem anderen Teil der Pflanze hergestellt und wird anders produziert. Es enthält 0% THC, so dass Sie nicht high werden würden, selbst wenn Sie hundert Laibe Hanfbrot konsumieren würden.

Für diejenigen, die es nicht wissen: Es ist das Thc, das für die psychedelische Erfahrung sorgt, die Marihuana-Konsumenten suchen. Wie wir bereits erwähnt haben, hat Hanf einen sehr hohen Anteil an THC. Da Hanfmehl jedoch aus den Samen hergestellt wird, die kein Thc enthalten, kann das Mehl Sie nicht high machen.

Diese Art von Mehl ist ein gesundes Superfood, mit dem Sie eine Vielzahl von gesunden Speisen für sich und Ihren Haushalt zubereiten können. [13]

Hat Hanfmehl irgendwelche Gegenanzeigen?

Gesund, natürlich und sicher: das sind die drei Adjektive, die unser Hanfmehl am besten beschreiben. Aus diesem Grund gibt es praktisch keine Gegenanzeigen. Gemäß der geltenden Gesetzgebung ist unser Marihuanamehl thc-frei, völlig legal und löst keine psychoaktiven Wirkungen aus.

Daher gibt es nur extrem eingeschränkte Einschränkungen für seine Verwendung. Nur die wirklich seltenen Hanf-Allergiker werden Hanfmehl meiden.

Hochsensible Menschen können stattdessen Verdauungsbeschwerden, Durchfall oder Krämpfe registrieren, obwohl diese Anzeichen immer sehr leicht sind und durch einen Missbrauch des Artikels hervorgerufen werden. Es handelt sich dabei nur um kleine und vorübergehende Beschwerden, die leicht zu überwinden und bei verantwortungsbewusstem Gebrauch des Produkts fast immer vermeidbar sind.

Wenn Sie Probleme mit extremen Krankheiten oder Schwangerschaft/Stillen haben, sollten Sie immer einen qualifizierten Gesundheitsexperten zu Rate ziehen. [14]

Schlussfolgerungen

In Anbetracht des wachsenden Interesses an angereicherten Produkten und gleichzeitig an der Verwendung von Hanfsamen für die menschliche Ernährung hat diese Studie gezeigt, dass die Zugabe von Hanfsamenmehl in Brot dessen Nährwerteigenschaften verbessert. Es ist sehr wichtig zu wissen, dass diese Eigenschaften durch die Hanfsorte beeinflusst werden können. Dieses Verfahren der Brothochburg hat tatsächlich zu einem hohen Gehalt an Proteinen und essentiellen Aminosäuren, Lipiden und ungesättigten Fetten, Ballaststoffen und Mineralien geführt, ohne die rheologischen Eigenschaften des fertigen Produkts wesentlich zu beeinträchtigen. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, wie wichtig die Verwendung von Hanfsamenmehl in einem Produkt des täglichen Bedarfs ist. Die Verwendung von Hanfsamenmehl als Nährstoffquelle bei der Herstellung von angereichertem Brot trug also dazu bei, das Sortiment zu diversifizieren und neue Nährstoffsortimente zu erhalten. [15]

Empfehlungen

  1. Https://ekogram.pl/de/blog/news/hanfmehl
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1605/hemp
  3. Https://www.hempeats.co.uk/hemp-benefits/hemp-flour-nutrition-facts/
  4. Https://www.thebircherbar.com.au/blogs/musings-muesli/hemp-protein-powder-the-ultimate-guide#c8uon
  5. Https://anandafood.com/blogs/news/hanfmehl-wie-zu-verwenden-und-gesundheitliche-vorteile
  6. Https://cannabiscompany.com.au/blogs/higher-learning/3-gründe-warum-hanf-ist-das-beste-allzweckmehl-in-der-welt
  7. Https://www.medicinenet.com/what_does_hemp_seed_do_for_your_body/article.htm
  8. Https://irenamacri.com/rezepte/low-carb-paleo-bread-with-hemp-seed-flour/
  9. Https://cbdeducationonline.com/hanfmehl-rezepte/#3-malmon-hanf-brownies
  10. Https://www.nutriplanet.org/2014/09/chocolaty-muffins-with-hemp-flour/
  11. Https://savoryspin.com/Hanf-Mandel-Pfannkuchen-Rezept/
  12. Https://www.matakanasuperfoods.com/blogs/recipes/delicious-hemp-flour-cookie
  13. Https://hempwiki.com/product/hanfmehl/
  14. Https://www.dolomitibiohemp.com/hemp/food-and-beverage/hemp-flour/
  15. Https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmc8398023/
Our Score

Neues von Blog

Top Trends bei Smartphones

Design, Hardware, Akkulaufzeit und weitere Neuerungen Kaum jemand kann sich heutzutage ein Leben ohne Smartphone vorstellen.

Unterschrankbeleuchtung

Die Unterschrankbeleuchtung erhellt den unten aufgeführten Arbeitsbereich mit Komponenten, die an der Unterseite des Schranks installiert